Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1022
Titel: Mehrfachauffällige als "Spieler"? : die "Charakter-Probleme" der Psychoanalytiker und die "spielerischen Fragen" der Systemtherapeuten
Autor(en): Himmelreich, Arndt
Erscheinungsdatum: 1998
Zusammenfassung: "Punkte-Macher" ("Pumas") als "Spieler". 1. Ein "Spieler" (ein Konstrukt!) macht die Nebensache zur Hauptsache. (Im Unterschied zu anderen "Süchtigen" bzw. "Suchenden" springt er sogar wie ein Akrobat ständig unentschieden zwischen mehreren Welten hin und her). 2. Auf einem Nebenkriegsschauplatz (Straßenverkehr) stürzt er sich rücksichtslos und heroisch in Kampf-Entscheidungen. (Proben auf sein ganzes Leben: Er zwingt das Schicksal ihm vorzeitig zu antworten). 3. In der Hauptsache seines Lebens legt er sich dagegen (noch) nicht fest: "Übernimm du die Entscheidung (für mein Leben)!" 4. Er fühlt sich (seit der Kindheit) in seinen Grenzen verletzt (durch Vernachlässigt- oder Vergöttertwerden) und verletzt und reizt nun andere. 5. Er will Liebe oder Gegen-Gewalt erzwingen. 6. Wir deuten dies als indirekten Hilferuf! Er wird im Straßenverkehr "auffällig", damit z. B. die Gewalt in seiner — ursprünglichen oder jetzigen - Familie auffällig wird, aber nur indirekt-unbewußt darf er seine "Kinderstube", die Familien- Geheimnisse "verraten". 7. "Ich will auffallen! - Ich will in die Abhängigkeit!": Noch sucht er Schutz und einen "Führer". Ohne es sich einzugestehen, erzwingt er neue enge Grenzen, aber vielleicht auch Hilfe, die ihm einen anderen "Spielraum" eröffnet. 8. Ein "Spieler" will (letztlich) ... sein bisheriges Lebens-Muster ... verlieren! 361 9. Der Therapeut hilft ihm, die Führung zu übernehmen, sich von den Eltern-Figuren (und der Vergangenheit) a b z u l ö s e n. 10. Verkehrs-Therapie als Lebens-Spiel- Beratung ist die systemische Weiterentwicklung der analytischen Verkehrstherapie von 1931 (bzw. 1978/1979): Nicht-Spielen, Mit- Spielen, Anders-Spielen! 11. Die Psychoanalyse sucht nur die Probleme, die Systemtherapie (de Shazer) nur die Lösungen, die in den Klienten schlummern. 12. "Widerstand kommt immer nur vom Therapeuten!" (Adler; Lacan; de Shazer). 13. Die LST-Methode (Lösungs-Spiel-Trance) der IVT-Hö kann eine Hilfe sein, den Kreislauf (von Schuld und Rache: "Weil du mich verletzt hast, muß ich auch verletzen") zu unterbrechen. Gemeinsam suchen wir Ausnahmen und ver-rücken den Rahmen (das Problem weggezaubert, wie sähe dann morgen dein Tag aus?). In einem verrückenden Akt der Ablösung (den Eltern und mir endlich zu "verzeihen" u.a.m.) beginnt der Klient Neues in die Welt zu setzen.22 14. Wenn unsere Klienten — oder wir — noch "vor der Tat stehen", vor dem Akt stehenbleiben, kann die folgende Weisheit des berühmten Vorgängers all unserer "Spieler" ein Heilmittel (zuweilen aber auch ein Gift) sein "Denn es ist nichts", sagt Hamlet, "weder gut noch schlecht, erst Denken macht es dazu". (Driver Improvement, 6. Internationaler Workshop, Referat zum Workshops 1997 in Berlin)
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1022
Enthalten in den Sammlungen:PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Intern.pdf115,9 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.