Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1163
Titel: Systemische Sichtweise und psychotherapeutische Ethik - vier Imperative
Autor(en): v. Schippe, Arist
Erscheinungsdatum: 1991
Zusammenfassung: Ausgehend von der Überlegung, daß Systeme (wie z. B. Familien), die Handlungsoptionen ihrer Mitglieder einschränken ("trivialisieren"), wird die Bedeutung systemischer Therapie vor allem dann gesehen, gemeinsame neue Konstruktionen von "Wirklichkeit" zu entwickeln, die die Zahl der zur Verfügung stehenden Möglichkeiten erhöhen. Diese Forderung stellt eine Wertentscheidung dar und bildet so die Basis für eine Ethik systemischer Therapie. Sie wird in vier "Imperativen" konkretisiert: (I) Denke und handle ökologisch valide! (2) Achte auf die Definitionen und Bewertungen, die du vornimmst! (3) Besinne dich auf deine persönliche Verantwortung! (4) Achte darauf, in respektvoller Weise Unterschiede zu schaffen! Diese Imperative ermöglichen es dem Therapeuten/der Therapeutin, aus einer weiten Klasse möglicher Verhaltensweisen zu wählen.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1163
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
40.199110_3_35236.pdf_new.pdf1,53 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.