Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/117
Langanzeige der Metadaten
DC ElementWertSprache
dc.contributorArbeitsgruppe "Verantwortung, Gerechtigkeit, Moral" der Universität Trier, FB I - Psychologiede
dc.contributor.authorKals, Elisabeth
dc.contributor.authorMontada, Leo
dc.date.accessioned2004-03-22
dc.date.accessioned2015-12-01T10:29:54Z-
dc.date.available2004-03-22
dc.date.available2015-12-01T10:29:54Z-
dc.date.issued1998
dc.identifier.otherurn:nbn:de:bsz:291-psydok-1660-
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/20.500.11780/117-
dc.description.abstractMittels einer Fragebogenstudie an 558 Probanden wurden die motivationalen Grundlagen krebspraeventiver und umweltschuetzender Bereitschaften und Handlungsweisen miteinander verglichen und in Bezug zueinander gesetzt. Die Bereitschaften, Handlungsweisen und die zu ihrer Vorhersage erfassten Urteile wurden fuer die Krebspraevention und den Umweltschutz parallel konzipiert. Multiple Regressionsanalysen mit validierten Skalen zeigten: (1) In Einklang mit der objektiven Verschraenkung der Krebspraevention und des Umweltschutzes koennen oekologische Urteile auch krebspraeventive Bereitschaften und Handlungsweisen und krebsbezogene Urteile umweltschuetzende Entscheidungen vorhersagen. (2) Krebspraeventive Entscheidungen lassen sich in Ergaenzung traditioneller Gesundheitsschutzmodelle nicht nur durch selbstbezogene Belastungsurteile, sondern auch durch explizite Verantwortungsuebernahme fuer den Schutz vor Krebserkrankugnen sowie der natuerlichen Umwelt mit ihren entsprechenden emotionalen Indikatoren vorhersagen. (3) Zur Vorhersage umweltschuetzender Entscheidungen qualifizieren sich in Einklang mit Umweltschutzmodellen und frueheren Befunden vor allem verantwortungsbezogene Kognitionen und Emotionen. (4) Situative und soziale Kontextbedingungen sind von hoher Bedeutung. Sie wirken sich jedoch nur handlungsspezifisch und nicht gleichzeitig auch auf den jeweils anderen Handlungsbereich aus. Die theoretische und praktische Relevanz dieser Befunde wird diskutiert.de
dc.language.isode
dc.relation.ispartofseriesBerichte aus der Arbeitsgruppe "Verantwortung, Gerechtigkeit, Moral"; 109
dc.rightspubl-ohne-podde
dc.rights.urihttp://psydok.sulb.uni-saarland.de/doku/lic_ohne_pod.phpde
dc.subject.classificationPsychologiede
ubs.subject.ddc150
dc.subject.otherUmweltschutzde
dc.subject.otherGesundheitsschutzde
dc.subject.otherKrebspräventionde
dc.subject.otherVerantwortungde
dc.subject.otherBelastungende
dc.subject.otherpollution controlen
dc.subject.otherhealth protectionen
dc.subject.othercancer preventionen
dc.subject.otherresponsibilityen
dc.subject.otherburdensen
dc.titleÜber gemeinsame Motive von krebspräventiven und umweltschützenden Bereitschaften und Entscheidungende
dc.title.alternativeShared motives of cancer preventive and proenvironmental commitments and decisionsen
dc.typeReport (Bericht)
dc.date.updated2006-08-23
ubs.publikation.typreport
ubs.publikation.sourceBerichte aus der Arbeitsgruppe "Verantwortung, Gerechtigkeit, Moral", Nr. 109, ISSN 1430-1148, http://www.gerechtigkeitsforschung.de/berichte/beri109.pdf
ubs.institutUniversität Trier: Fachrichtung Psychologie
ubs.fakultaetPsychologie: Hochschulen Deutschland
Enthalten in den Sammlungen:Berichte der Arbeitsgruppe "Verantwortung, Gerechtigkeit, Moral"
PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
beri109.pdf5,29 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.