Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1362
Titel: Visuelle Perzeption, Blickkontakt und Blickabwendung beim frühkindlichen Autismus - Zur Rekonstruktion einer ängstigenden Erfahrung und ihrer Manifestation im Autismussyndrom
Autor(en): Dalferth, Matthias
Erscheinungsdatum: 1988
Zusammenfassung: Die menschlichen Augen sind für die Entwicklung des Kindes von zentraler Bedeutung. Die Fähigkeit zur visuellen Perzeption ermöglicht nicht nur die Wahrnehmung von Selbst und Umwelt, sondern spielt auch eine wichtige Rolle beim Erkennen und Ausdrucksverleihen von Gefühlen. Autistische Kinder scheinen nun beim Zeigen und Identifizieren von Gefühlen, z. B. der Gesichtsmimik - und damit in der nonverbalen zwischenmenschlichen Kommunikation -, nachhaltig beeinträchtigt zu sein. Ein Vergleich in der Entwicklung nichtbehinderter und autistischer Kinder deutet darauf hin, daß Besonderheiten in der Wahrnehmungsverarbeitung, die Ablehnung des Blickkontakts und der Mangel im Erkennen und Ausdruckverleihen von Gefühlen, welcher affektive und perzeptive Aspekte umschließt, auf eine unzureichende Verknüpfung der Sinnesmodalitäten, insbesondere der visuellen Wahrnehmung mit den taktil-kinästhetisch-vestibularen Empfindungen zurückzuführen ist. Das Kind kann infolge dysjunktiver und ambivalenter Wahrnehmungen das positiv stimulierende Gesicht der Mutter nicht adäquat erkennen.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1362
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
37.19883_2_32645.pdf_new.pdf1,82 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.