Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1400
Titel: Über Merkmale der Ersterinnerungen verhaltensgestörter und psychosozial integrierter Kinder
Autor(en): Ferdinand, Willi
Erscheinungsdatum: 1980
Zusammenfassung: Ausgehend von dem durch Ferdinand (1958) experimentell objektivierten Befund, daß subjektiv wichtige Ereignisse gegenüber gleich lang erlebten, subjektiv unwichtigen Ereignissen gedächtnismäßig signifikant bevorzugt sind, wird (als Hypothese) der "Umkehrschluß" formuliert: "Sofern jemand ein Vorkommnis erinnert, ist es für ihn in irgendeinem Maße und Sinnzusammenhang bedeutsam." - Anschließend erfolgt empirische Untersuchung der Frage, ob "Ersterinnerungen" psychosozial gut integrierter (also nicht entmutigter) Kinder vergleichsweise häufiger durch positive Merk-male, und Ersterinnerungen verhaltensgestörter (also entmutigter) Kinder vergleichsweise häufiger durch negative Merkmale gekennzeichnet sind. Die Frage kann, statistisch abgesichert, eindeutig bejaht werden. ? Die Diskussion des Ergebnisses berücksichtigt methodologische und klinische Aspekte.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1400
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
29.19802_4_27766.pdf_new.pdf1,37 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.