Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1401
Titel: Ein Konzept für die Beratung von Stotternden
Autor(en): Göttinger, Werner
Erscheinungsdatum: 1980
Zusammenfassung: Unbefriedigende Erfolge bei der Behandlung des Stotterns sind in vielen Fallen zurückzuführen auf eine Mißdeutung der Bezeichnung "Stottern". "Stottern" ist lediglich die Bezeichnung für eine auffallige Beeinträchtigung der Sprech-Zugigkeit (vergleichbar dem Wort "Hinken"), aber damit ist keine Diagnose gestellt und keine eigenständige Störung oder Krankheit abgegrenzt In dieser Hinsicht ist oft in der Beratung und in der Behandlung von Stotternden das Vorgehen nicht genügend differenziert Katalogartig wird ein Überblick über die praktizierten Methoden in der Behandlung des Stotterns gegeben. Nach der dargestellten Charakterisierung des Kerns in der Stotter-Erscheinung ? nämlich dem "Anstoß"-Risiko für die Zugigkeit der Sprech-Tätigkeit ? wird herausgestellt, daß ein Stottern in erster Linie ein individuelles Problem für den Stotternden oder für die Eltern eines stotternden Kindes darstellt, daß daher vordringlich eine psychologische Beratung angebracht erscheint Orientierende Übersichten werden gegeben über Problemformen beim Stottern und über Erscheinungsformen und Storungsarten des Stotterns.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1401
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
29.19802_5_27779.pdf_new.pdf1,74 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.