Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/141
Titel: Sensibilität für beobachtete Ungerechtigkeiten als Disposition : der emotionale Strooptest zur experimentellen Validierung eines Konstruktes
Autor(en): Hangarter, Markus
Erscheinungsdatum: 2001
Zusammenfassung: Mittels des emotionalen Stroop-Tests wurde untersucht, ob Gerechtigkeitssensibilität einen Aufmerksamkeitsbias für gerechtigkeitsthematische Konzepte begünstigt. Gerechtigkeitssensibilität wurde per Fragebogen erfasst. Zur Voraktivierung des Gerechtigkeitskonzeptes wurde der Experimentalgruppe (n=32) ein Film gezeigt, der eine ungerechte Episode enthielt. Die Kontrollgruppe (n=27) sah einen vergleichbaren Film ohne Ungerechtigkeit. Im Anschluss an den Film wurden den Probanden gerechtigkeitsthematische und neutrale Wörter in verschiedener Farbe dargeboten. Die Farbe, in der das Wort geschrieben war, sollte möglichst schnell benannt werden. Die Reaktionszeit diente als Indikator für einen Aufmerksamkeitsbias (Stroop-Interferenz). Áls Haupthypothese der Untersuchung wurde erwartet, dass Ungerechtigkeitssensible einem Aufmerksamkeitsbias für gerechtigkeitsthematische Wörter, nicht aber für neutrale Wörter unterliegen, wenn das Thema Gerechtigkeit zuvor durch den Film aktiviert worden war. Dieser spezifische Interaktionseffekt ließ sich nicht nachweisen. Stattdessen unterscheiden sich niedrig und hoch gerechtigkeitssensible Probanden nach der Betrachtung eines ungerechten Filmes in der Verarbeitung von emotionalen Wörtern. Bei hoch Sensiblen verlangsamte negatives Wortmaterial die Farbbenennzeit stärker als bei niedrig Sensiblen. Bei positiv valenten Wörtern zeigten sich keine Unterschiede in der Verarbeitung.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/141
Enthalten in den Sammlungen:PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Gerechtigkeit.pdf1,11 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.