Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1444
Titel: Ein eineiiges Zwillingspaar diskordant für Anorexia nervosa - Kasuistischer Beitrag zur Pathogenese
Autor(en): Hofmann, F.
Kind, H.
Erscheinungsdatum: 1980
Zusammenfassung: Nach einer kurzen Übersicht über die bisher publizierten, für Anorexia nervosa diskordanten monozygoten Zwillingspaare wird ein eigener Fall beschrieben. Zwei Besonderheiten zeichnen diese Krankengeschichte aus: Einmal die Tatsache, daß außer dem erkrankten Zwilling die ältere Schwester ebenfalls vorübergehend an Anorexia nervosa litt, während der Co-Zwilling B innerhalb der bisherigen Beobachtungszeit von rund 10 Jahren seit Beginn der Erkrankung von A gesund geblieben ist und sich normal entwickelt hat; zum anderen der Umstand, daß der erkrankte Zwilling A bis zum Zeitpunkt der Ablösung von B und damit dem Beginn der Anorexie der aktivere, durchsetzungsfähigere und initiativere Teil gewesen ist. Die mit Hilfe des individuellen und gemeinsamen Rorschachversuchs analysierte intrageminelle Rollendifferenzierung erwies die Dominanz von A als Pseudo-Stärke, die nur mit B als Hilfsich aufrechterhalten werden konnte. Für die Pathogenese der Anorexie scheint in diesem Fall die symbiotische Bindung an die Zwillingsschwester wichtiger gewesen zu sein, als die ambivalente Beziehung zu den Eltern. Auslösendes Ereignis war die Trennung des Zwillingspaares infolge verschiedener beruflicher Ausbildung am Ende der Schulzeit.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1444
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
29.19808_4_28208.pdf_new.pdf1,4 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.