Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/150
Titel: Über den Zusammenhang zwischen Rigidität und Impulsivität
Sonstige Titel: The relationship between rigidity and impulsivity
Autor(en): Konradt, Brigitte
Erscheinungsdatum: 1999
Zusammenfassung: Die nosologische Zuordnung der Zwangsstörung unter Störungen der Impulskontrolle wird zunehmend diskutiert. Befunde zum Zusammenhang von Zwanghaftigkeit und Impulsivität basieren auf uneinheitlichen Konzepten der Impulsivität. Verfahren zur Erfassung der Impulsivität lassen sich in subjektive (selbstberichtete) und objektive (behaviourale) Maße trennen, die kaum miteinander korrelieren. In der vorliegenden Arbeit wurde angenommen, dass Rigidität als modifizierende Variable zu diskordanten Impulsivitätswerten führt - durch rigide Kompensationsstrategien bei hoher Impulsivität oder durch Fehleinschätzungen der eigenen Impulsivität aufgrund abnormer Standards. Geprüft wurde, ob Probanden mit diskordanten Impulsivitätswerten rigider und zwanghafter sind. Die Untersuchung wurde in einem 2x2-Faktorendesign mit objektiver und subjektiver Impulsivität als unabhängigen und Rigidität und Zwanghaftigkeit als abhängigen Variablen mit folgenden Verfahren realisiert: dem Test-of-Behavioural-Rigidity, dem Maudsley Obsessive Compulsive Inventory, der Barratt Impulsiveness Scale (BIS-11), dem Matching-Familiar-Figures-Test, den Porteus Mazes, einer Zeitschätzung und -produktion. Eine non-klinische Stichprobe von 80 Pbn wurde untersucht. Zwei unabhängige Faktoren der objektiven Impulsivität ergaben sich: Unreflektiertheit und Zeitschätzung. Rigidität konnte nicht als Moderatorvariable zwischen objektiver und subjektiver Impulsivität verifiziert werden. Die Zwanghaftigkeit war signifikant niedriger bei denjenigen mit konkordant niedrigen Werten im BIS-11 und dem Faktor Zeitschätzung. Aus den Ergebnissen wird der Schluß gezogen, dass tatsächlich diskordante Werte in Impulsivitätsverfahren mit höherer Zwanghaftigkeit einhergehen. Diskutiert wird, inwiefern Zeitschätzungsverfahren ein sensitiveres Maß der objektiven Impulsivität darstellen als die verwendeten kognitiven Verfahren.
The nosological classification of obsessive-compulsive disorder (OCD) is controversial. Studies about the relationship between compulsivity and impulsivity often refer to different concepts of impulsivity. Test for the assessment of impulsivity can be divided into subjective (self-report) and objective (behavioural) measurements. However, these two classes of tests do not correlate. We assumed that rigidity could be a mediator between discordant objective and subjective impulsivity scores of individuals with OCD. Rigid compensation strategies of high impulsives or a wrong assessment of their own impulsivity due to abnormal standards could lead to differing self-report and behavioural scores. It was investigated if subjects with discordant behavioural and subjectibe impulsivity showed a higher rigidity and compulsivity. The study was conducted within a 2 x 2-factorial design with objective and subjective impulsivity as independent variables and rigidity and compulsivity as dependent variables. A non-clinical sample of 80 participants took part in this study. The following tests were applied: Test of Behavioural Rigidity, Maudsley Obsessive Compulsive Inventory, Barratt Impulsivity Scale-11, Matching Familiar Figures Test, Porteus Mazes, Time Production and Time Estimation. Two independent factors of behavioural impulsivity resulted: unreflectedness and time estimation. Rigidity could not be confirmed as mediator between objective and subjective impulsivity. Compulsivity was significantly lower in subjects with concordantly low impulsivity in both subjective and objective measurements. It is concluded that discordant impulsivity does indeed influence compulsivity. Whether time estimation is a more sensitive measure of objective impulsivity than the cognitive tests is discussed.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/150
Enthalten in den Sammlungen:PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Komplett_Dipl.pdf307 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.