Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1501
Titel: Zur Problematik von Entwicklungskrisen im Jugendalter
Autor(en): Vollmoeller, Wolfgang
Erscheinungsdatum: 1981
Zusammenfassung: Einige Grundprobleme, die mit der Verwendung des Krisenbegriffs im Jugendalter verbunden sind, wurden aufgezeigt. Dabei wurde erkennbar, daß sehr unbestimmte Bezeichnungen wie Reifungskrise, Adoleszentenkrise oder Pubertätskrise weder diagnostisch noch prognostisch eindeutig sein können und keine klare Indikation fur psychiatrische Sofortmaßnahmen darstellen. Eine Beschreibung der klinischen Symptomatik sowie der situativen Gegebenheiten charakterisiert eine Notfallsituation in diesem Zusammenhang besser Die Beibehaltung des Krisenbegriffs als Zugangsmöglichkeit zu psychopathologischen Phänomenen bei Jugendlichen erscheint wenig sinnvoll, da sie einerseits der Betrachtung von psychischen Konflikten oder Notfällen nicht gerecht wird und andererseits gegenüber einer normalen Entwicklung wenig differenziert. Aus unserer Sicht waren offizielle Stellen immer noch weit überfordert, wenn sie bei den vielfaltigen aktuellen Lebensproblemen Jugendlicher ständig einsatzbereit sein mußten, um den Erfordernissen einer optimalen Krisenintervention zu genügen Hier muß primär auf Hilfen aus der unmittelbaren Umgebung zurückgegriffen werden.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1501
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
30.19818_4_28782.pdf_new.pdf1,24 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.