Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1560
Titel: Gibt es eine "Problemkinderkurve" im HAWIK? - Zur Geschichte von Intelligenztestergebnissen
Autor(en): Schneider, Reinhard
Erscheinungsdatum: 1982
Zusammenfassung: Ausgehend von der 1977 bei deutschschweizer Kindern vorgenommenen Neu-Normierung des HAWIK werden Betrachtungen uber die historische Bedingtheit von Intelligenztestergebnissen angestellt. Neben der allgemein-psychologischen Bedeutsamkeit haben diese Überlegungen auch Auswirkungen auf klinisch-psychologische Entscheidungen, die Legastheniker und frühkindlich hirngeschädigte Kinder betreffen. Die Arbeiten von Grissemann (1974) und Gwerder (1976), in denen eine "Problemkinderkurve" im HAWIK beschrieben wurde, werden im Lichte der Normverschiebung neu interpretiert und mit den in früheren Arbeiten (Lempp, Goellnitz) postulierten HAWIK-Subtestprofilen in Beziehung gesetzt. Es ergibt sich, daß die Problemkinder des deutschsprachigen Raumes die historischen Veränderungen der letzten 25 Jahre wohl mitgemacht, ihre Besonderheiten und Schwierigkeiten jedoch nicht verloren haben, was sich auch im HAWIK bestätigt.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1560
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
31.19828_2_29390.pdf_new.pdf814,14 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.