Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1608
Titel: Fernsehkonsum, Lesegewohnheiten und psychiatrische Auffälligkeit bei achtjährigen Kindern
Autor(en): Voll, R.
Allehoff, W.H.
Schmidt, M.H.
Erscheinungsdatum: 1983
Zusammenfassung: Bei 399 achtjährigen Mannheimer Kindern wurden der Fernsehkonsum und die Lesegewohnheiten im Rahmen einer epidemiologischen Studie zur Bestimmung der Inzidenz und Prävalenz kinderpsychiatrischer Auffälligkeit und cerebraler Funktionsstörung bei Achtjährigen erfaßt. Die Mehrzahl der achtjährigen Kinder sieht an einem Wochentag 1 Stunde fern, am Wochenende 2-4 Stunden. 46 Prozent der Kinder lesen täglich außerhalb der Hausaufgabensituation, 30 Prozent 2-3-mal/Woche und 14 Prozent nie. Kinder mit hohem Fernsehkonsum kommen häufiger aus der Unterschicht, ebenso wie Kinder, die wenig lesen; dies spiegelt eine bekannte gesellschaftliche Realität wider. Kinder mit hohem Fernsehkonsum sind vermehrt psychiatrisch auffällig, dieses Ergebnis bleibt signifikant, wenn die Schichtzugehörigkeit und der Family-Adversity-Index bei Berechnung der Partial-Korrelationen konstant gehalten werden. Kinder mit Lese-Rechtschreibschwäche sehen nicht häufiger als andere fern, dies gilt auch für Kinder mit cerebraler Funktionsstörung.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1608
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
32.19836_1_29879.pdf_new.pdf1,15 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.