Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1676
Titel: Familiäre Bedingungen bei Konzentrations- und Leistungsstörungen
Autor(en): Knoke, Harald
Erscheinungsdatum: 1984
Zusammenfassung: In der Diskussion um die steigenden Belastungen unserer Schüler geht es oft nur um die Frage, ob die Leistungsanforderungen und der Umfang des Unterrichtsstoffs angewachsen sind. Die vorliegende Arbeit will deutlich machen, daß es vor allem die gestiegenen Erwartungen der Bezugspersonen sind, die immer größere Gruppen von Schülern enormen psychischen Belastungen aussetzen. Die Schüler reagieren darauf je nach Konstitution und Belastung durch familiendynamische Vorgänge mit Konzentrations- und Leistungsstörungen, die z.T psychopathologische Dimensionen annehmen. Dabei entwickelt sich nach und nach eine am Mißerfolg orientierte Motivation, die sich auf weitere Leistungsbereiche ausdehnt und schließlich zur Vermeidung von Leistungssituationen überhaupt und zum Absinken der allgemeinen Fähigkeiten fuhrt. Die Analyse der Famihenbeziehungen des Schülers verdeutlicht, wie sich Eltern und Kind aut dem Wege unbewußter Interaktionsprozesse mit der Situation gestiegener Erwartungen auseinandersetzen und auf welche Weise unbewußte Determinanten an der Entstehung bzw. Aufrechterhaltung des Symptoms beteiligt sind.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1676
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
33.19846_4_30566.pdf_new.pdf1,21 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.