Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1723
Titel: Psychologische Probleme bei Kindern und Jugendlichen in der Kieferorthopädie
Autor(en): Zschiesche, Siglinde
Erscheinungsdatum: 1985
Zusammenfassung: Der Mundraum ist als frühester Kontakt- und Erlebnisbereich des Menschen zu betrachten, seine intakte Funktion bedeutet Wohlbefinden und Gedeihen. Bei angeborenen Störungen des Mundbereichs bestehen Fehlfunktionen der frühesten Lebensbedingungen und somit Kontakt- und Beziehungsschwierigkeiten. Andererseits können bestehende Beziehungsstörungen Anlaß sein für kindliches Fehlverhalten (z. B. regressives Lutschen) und in der Folge für Verbildungen im Zahn-Kieferbereich, wie sie häufig wählend der Wechselgebißperiode (Latenzphase, Präpubertät) zu beobachten sind. Genetisch bedingte Dysgnathien sind den Trägern als psychosomatisches Mißbehagen mehr oder weniger bewußt. Bei allen Störungen und Dysfunktionen bedeutet kieferorthopädische Behandlung zugleich Verbesserung der Funktion und Verbesserung des psychischen Befindens.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1723
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
34.19854_5_31037.pdf_new.pdf1,21 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.