Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1752
Titel: Psychoanalytisch-interaktionelle Therapie bei Patienten mit präödipalen Störungsanteilen
Autor(en): Heigl-Evers, Annelise
Heigl, Wolfgang
Beck, Wolfgang
Erscheinungsdatum: 1985
Zusammenfassung: Einleitend wird darauf hingewiesen, daß in Auswirkung der psychoanalytischen Ich-Psychologie und der dadurch angelegten analytischen Entwicklungspsychologie zunehmend Pathologien des Ichs in den Mittelpunkt klinischer Aufmerksamkeit gerückt sind, die als struktuielle Ich-Störungen oder auch als präödipale Störungen bezeichnet werden und die zu Modifikationen der psychoanalytischen Technik und der Rahmenbedingungen ihrer Anwendung angeregt haben. Anschließend werden die wichtigen Merkmale päödipaler Störungsanrede skizziert wie defizitäre Objektbeziehungen, herabgesetztes Angstniveau und Dominieren primitiver Abwehrmechanismen. Es wird die von den Autoren vermutete Bedeutung früher externer Makrotraumen oder kumulativer Mikrotraumen bei der Entstehung päödipaler Störungen erörtert in Anlehnung an Überlegungen, die 1980 von Cohen angestellt wurden. Die daraus zu ziehenden Konsequenzen für die Therapie weiden skizziert. Im weiteren werden die therapeutischen Zielsetzungen besprochen, die bei der von den Autoren vorgeschlagenen psychoanalvtisch-interaktionellen Behandlung präödipaler Störungen ins Auge zu fassen sind, und es wird über die Rahmenbedingungen berichtet, unter denen die psychoanalytisch-interaktioneile Therapie einsetzbar ist, im stationären, im teilstationären und im ambulanten Rahmen. Es folgt eine Kasuistik, in der die im Sinne angewandter Psychoanalyse durchgefühlte Behandlung eines jungen Mannes beschrieben wird, der zu Beginn der Therapie noch ein Jugendlicher war. Es wird insbesondere dargestellt, nach welchen Kriterien die Rahmenbedingungen der Behandlung (zeitweise stationär, zeitweise teilstationär, zeitweise ambulant) verändert werden und welche Modifikationen psychoanalytisch onentierter Behandlungstechniken, gleichfalls unter Verwendung verlaufsorientierter Kntenen, eingesetzt wurden. Abschließend werden Verlauf dei Behandlung und werden deren Ergebnisse skizziert.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1752
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
34.19858_2_31325.pdf_new.pdf1,75 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.