Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1787
Titel: Entwickeln adipose Kinder eine geringere Leistungsmotivation?
Autor(en): Rossel, E.
Steffens, W.
König, R.
Erscheinungsdatum: 1986
Zusammenfassung: 89 adipöse (Übergewicht > 20%) und 93 normalgewichtige Kinder im Alter von 10 bis 13 Jahren wurden auf ihre Leistungsmotivation mit dem LM-Gitter von Schmält [17] untersucht. Die erwarteten niedrigen Werte in der Variablen "Hoffnung auf Erfolg" konnten nur für die adipösen Jungen bestätigt werden, besonders in den Situationsbereichen Schule und Sport. Eine höhere Furcht vor Mißerfolg zeichnete sich bei den adipösen Kindern nicht ab. Die Unterschiede bei den Jungen werden auf der Basis von rollentheoretischen Überlegungen diskutiert, da eine verzögerte Selbständigkeitsentwicklung zur Erklärung nicht ausreicht: In den peer-groups haben die adipösen Madchen eine tolerierte, wenn nicht sogar eine positive Rolle, während die adipösen Jungen bei der wettbewerbsbetonten Rollenfindung in Jungengruppen stark benachteiligt sind. Auswirkungen auf die compliance bei der Adipositas-Therapie werden diskutiert und eine dementsprechend abgestimmte Therapie "in kleinen Schritten" mit leicht erreichbaren Zwischenzielen nahegelegt.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1787
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
35.19865_1_31670.pdf_new.pdf1 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.