Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/179
Titel: Die Bewertung von Umweltgefährdungen durch den Einzelnen
Autor(en): Nerb, Josef
Spada, Hans
Wahl, Stefan
Hermann, Fabian
Lay, Katja
Frings, Susanne
Erscheinungsdatum: 1998
Serie/Report Nr.: Forschungsberichte des Psychologischen Instituts der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau;133
Zusammenfassung: Charakterisitisch für viele Umweltrisiken ist, daß sie nicht direkt erfahrbar, sondern sozial vermittelt sind, wobei die Massenmedien die primäre Informationsquelle darstellen. In diesem Projekt befassen wir uns mit der Rolle der Informationsrezeption bei Umweltschäden für die Risikowahrnehmung. Es wird argumentiert, daß die Darstellung von Risiken in den Medien ereignisbezogen ist und Merkmale von Medienberichten die Bewertung von Umweltrisiken determinieren. In Form eines Computermodells wird eine formalisierte und präzisierte Theorie entwickelt, die eine spontane und schematische, stark emotional gefärbte Wahrnehmung und Bewertung von Umweltschadensfällen postuliert. Mehrere experimentelle Studien mit manipulierten Meldungen liefern Hinweise auf die Geltung der Modellvorhersagen sowie auf den Einfluß verschiedener Faktoren der durch die Mediendarstellung geprägten subjektiven Verantwortungszuschreibung auf die Bewertung der Umweltschadensfälle. Als besonders gut vorhersagbar erweist sich die Emotion Ärger. Auch lassen sich die erwarteten Kohärenzeffekte in den kognitiven Bewertungen, die zu einer verzerrten Rezeption von Information führen können, weitgehend empirisch belegen. In der abschließenden Projektphase sollen Theorie und Computermodell durch Ausdifferenzierung der Schadensvariable und Berücksichtigung der Konstanz negativer Ereignisse so erweitert werden, daß sie derzeit noch nicht faßbaren Befunden Rechnung tragen. Unter Nutzung des Modells sollen verschiedene Strategien der Risikokommunikation in ihrer Wirkung auf den Medienrezipienten analysiert werden. Daneben wird Gedächtnisprozessen bei der Aufnahme von Information über Umweltrisiken nachgegangen und es wird in Kooperation mit einem anderen Projekt des SPP ein interkultureller Vergleich zur Risikowahrnehmung gezogen. Transfer der Projektergebnisse und Öffentlichkeitsarbeit sind weitere Elemente des Projektabschlusses.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/179
Enthalten in den Sammlungen:Forschungsberichte des Psychologischen Instituts der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau
PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
133.pdf115,94 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.