Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1805
Titel: Schachspieler, Gast vom fremden Stern, Kapitän auf großem Fluß, Freud und Bateson - Zur Kontroverse zwischen Psychoanalyse und Systemtheorie
Autor(en): Buchholz, Michael B.
Erscheinungsdatum: 1986
Zusammenfassung: Die kontroversen Punkte zwischen Psychoanalyse und Systemtherapie werden aufgelistet. Kernstück therapeutischer Haltung und Identität sind Metaphern; Freud sprach vom Analytiker nicht nur als Chirurg, sondern verglich ihn auch mit dem Schachspieler; von systemischer Seite wird der Therapeut als "Kapitän auf großem Fluß" (Simon/Stierlin) gesehen. Diese Metaphern lassen sich austauschen: im allgemeinen gilt ja der systematische Therapeut als der strategische Schachspieler und umgekehrt. Gute klinische Theorie hat in ihrem Zentrum ein set von nahe verwandten Metaphern, so daß Batesons Konzept der "doppelten Beschreibung" angewendet werden kann: zirkuläres und kausales Denken, Kreis und Gerade können im Modell der Spirale vereinigt werden. Das ist - überraschenderweise - allerdings der traditionelle psychoanalytische Weg, sich der Wahrheit zu nähern. "Wahrheit" ist weder subjektiv noch objektiv, weder systemisch noch psychoanalytisch: sie braucht den Konsens, sie ist Angelegenheit eines gelingenden Dialogs.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1805
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
35.19868_1_31853.pdf_new.pdf1,85 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.