Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1827
Titel: Kognitive Entwicklungsvoraussetzungen der Pubertätsmagersucht als Erklärung ihrer unteren Altersgrenze
Autor(en): Habermas, Tilmann
Erscheinungsdatum: 1987
Zusammenfassung: In einem Überblick über die Literatur zur kindlichen Anorexie wird gezeigt, daß (mit einer möglichen Ausnahme) die jünger als 9-jährigen Fälle keine Pubertätsmagersucht darstellen, die primär über den Versuch abzumagern definiert ist. Folglich muß es Entwicklungsvoraussetzungen für die Pubertätsmagersucht geben. Die Konfrontation mit den Entwicklungsaufgaben der Frühadoleszenz wird als motivationale Voraussetzung der Magersucht angenommen. Unter Bezugnahme auf Piagets Theorie der kognitiven Entwicklung werden mögliche kognitive Entwicklungsvoraussetzungen eines intendierten und kontrollierten Abnehmens erörtert. Es wird behauptet, daß der Begriff der Invarianz des Gewichts eine notwendige Voraussetzung für die Entwicklung einer Magersucht sei. Wahrscheinlicher noch konstituiert ein formaloperationales Verständnis der Transformation von Energie die notwendige Voraussetzung für die Bildung einer typischen anorektischen Symptomatik.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1827
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
36.19873_1_32082.pdf_new.pdf1,04 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.