Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1847
Titel: Die Technik der Nachbefragung in der stationären Behandlung aggressiver Verhaltensstörungen im Kindesalter
Autor(en): Hobrücker, Bernhard
Erscheinungsdatum: 1990
Zusammenfassung: Sechzehn stationäre Patienten (Alter 7, 7 bis 13, 3 Jahre) wurden in insgesamt 336 Interviews zu aggressiven Handlungen nachbefragt. Die Begründung der Aggressionen erfolgt zu einem hohen Prozentsatz im Sinne der Eskalation nach vorheriger Provokation oder der Reaktion auf eine erzieherische Maßnahme, andere Begründungen sind dagegen erheblich seltener. Die Analyse der Veränderungen zeigt, daß im Therapieverlauf eine Abnahme der "Eskalations-Aggressionen" zu verzeichnen ist, darüber hinaus eine Zunahme an aggressionsfreien Lösungsvorschlägen, während weniger konstruktive Antworten seltener werden. Bei einem Vergleich der günstigen mit den weniger günstigen Therapieverläufen läßt sich erkennen, daß Patienten mit günstigen Therapieverläufen zu Anfang der Therapie den Interventionen der Erzieher eher ablehnend gegenüberstehen als Patienten mit ungünstigen Therapieverläufen, während sich dieses Verhältnis zum Therapieende hin umkehrt.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1847
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
39.19902_1_33885.pdf_new.pdf1,4 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.