Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1896
Langanzeige der Metadaten
DC ElementWertSprache
dc.contributor.authorBittner, Christian
dc.contributor.authorGöres, Hans-Georg
dc.contributor.authorGötting, Sabine
dc.contributor.authorHermann, Jörg
dc.date.accessioned2012-01-24
dc.date.accessioned2015-12-01T10:33:12Z-
dc.date.available2012-01-24
dc.date.available2015-12-01T10:33:12Z-
dc.date.issued1989
dc.identifier.issn0032-7034
dc.identifier.otherurn:nbn:de:bsz:291-psydok-33363-
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/20.500.11780/1896-
dc.description.abstractIn der vorliegenden Untersuchung wurden Problemlösestrategien Jugendlicher anhand eines anonymen, offenen Fragebogenverfahrens ermittelt. Die deskriptive Analyse der Ergebnisse zeigt, daß Gespräche am häufigsten als Problemlösestrategie genannt werden, während andere Bewältigungsmöglichkeiten (Gruppen, Ämter, finanzielle oder soziale Hilfe etc.) unterrepräsentiert sind. Etwa ein Sechstel aller Befragten kann keine Angaben zur Lösung alterstypischer Probleme machen. Darüber hinaus fällt auf, daß nur ca. 20% der Jugendlichen über die Arbeitsweise entsprechender Einrichtungen realistische Informationen haben. Die statistische Analyse differenziert diese Effekte hinsichtlich der Variablen Geschlecht, Alter und Schulform. In der abschließenden Diskussion werden Konsequenzen für die Tätigkeit institutioneller Jugendberatung skizziert: Vermittlung realistischer Vorstellungen uber die Beratungsmöglichkeiten sowie die Kopplung von sozialer und psychotherapeutisch orientierter Beratung.de
dc.language.isode
dc.rightspubl-ohne-podde
dc.rights.urihttp://psydok.sulb.uni-saarland.de/doku/lic_ohne_pod.phpde
dc.subject.classificationJugendde
dc.subject.classificationProblemlösende
dc.subject.classificationBewältigungde
dc.subject.classificationPsychosoziale Betreuungde
dc.subject.classificationFragebogende
ubs.subject.ddc150
dc.subject.otherBewältigungsverhaltende
dc.subject.otherBeratungde
dc.subject.otherProblemlösende
dc.subject.otherPsychosoziale Dienstede
dc.subject.otherÖffentliches Gesundheitswesende
dc.subject.otherWissensstandde
dc.subject.otherCoping Behavioren
dc.subject.otherCounselingen
dc.subject.otherProblem Solvingen
dc.subject.otherMental Health Servicesen
dc.subject.otherPublic Health Servicesen
dc.subject.otherKnowledge Levelen
dc.titleBewältigungsstrategien von Jugendlichen und ihre Bedeutung für die Beratungde
dc.typeAufsatz
dc.date.updated2012-05-14
ubs.publikation.typarticle
ubs.publikation.sourcePraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie. - 38. 1989, 4, S. 126-132
ubs.institutKeine Einrichtung
ubs.fakultaetPsychologie: Sonstiges
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
38.19894_2_33363.pdf_new.pdf1,3 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.