Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1906
Titel: Die Diagnose der mentalen Retardierung von Kindern im Spannungsfeld von Medizin, Psychologie und Pädagogik
Autor(en): Brack, Udo B.
Erscheinungsdatum: 1989
Zusammenfassung: Die Feststellung einer mentalen Retardierung bei einem Kind ist oft mit erheblichen Folgen für dieses und für seine Bezugspersonen verbunden. Dabei sind die Merkmale, die zu dieser Diagnose herangezogen werden, ebenso unterschiedlich wie die therapeutischen und erzieherischen Konsequenzen, die daraus abgeleitet werden. Das gilt nicht nur für den Vergleich des pädagogischen Ansatzes mit dem medizinischen oder klinisch-psychologischen Ansatz, sondern auch für die Gegenüberstellung verschiedener Schulrichtungen innerhalb dieser Disziplinen. Sinnvoll erscheint - statt Spekulationen über mögliche Hirnschäden, Zuordnungen zu vage definierten Syndromen usw. - eine sorgfältige Analyse der Leistungsausfälle, um eine auf diese genau abgestimmte Behandlung ohne voreilige Etikettierung des Patienten zu ermöglichen.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1906
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
38.19893_3_33296.pdf_new.pdf1,29 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.