Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1943
Titel: Geschlechtsunterschiede in Träumen - Inhaltsanalytische Erfassung von oknophilen und philobatischen Traumbildern in den Träumen von Kindern und Jugendlichen
Autor(en): Hopf, Hans H.
Erscheinungsdatum: 1992
Zusammenfassung: Bislang war festgestellt worden, daß sich Mädchen in ihren Träumen mehr mit zwischenmenschlichen Beziehungen befassen, Jungen dagegen stärker mit der Außenwelt und aggressivem Streben. In der vorliegenden Untersuchung wurden spontan erinnerte und von Kindern und Jugendlichen selbst protokollierte manifeste Träume, wie sie in Psychotherapien berichtet werden, mit einem Manual untersucht, in dem die Theorien von Balint über Oknophilie und Philobatismus operationalisiert wurden. Dabei wurde überprüft, ob es Geschlechtsunterschiede gibt. Ein wichtiges Ergebnis der vorliegenden Untersuchung war, daß Mädchen tatsächlich mehr oknophile Inhalte träumen, Jungen dagegen mehr philobatische. Da die philobatische Haltung möglicherweise auf ein früheres Trauma zurückzuführen ist als die oknophile, deckt sich das vorliegende Ergebnis vor allem mit den Hypothesen der feministischen Psychoanalytikerinnen (Chodorow, Oiivitr), daß Jungen zu früh aus der Symbiose mit der Mutter entlassen werden. Damit geraten sie verfrüht in eine Selbständigkeit, der sie nicht gewachsen sind. Mädchen werden dagegen eher narzißtisch überbesetzt und von den Muttern zu lange festgehalten.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1943
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
41.19925_3_35563.pdf_new.pdf1,76 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.