Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1956
Titel: Der Psycho-Soziale Fragebogen für die Pädiatrische Onkologie (PSFPO)
Autor(en): Kusch, Michael
Bode, Udo
Erscheinungsdatum: 1992
Zusammenfassung: Die psychosoziale Versorgung krebskranker Kinder und ihrer Familien bedarf einer empirischen Grundlage. Zum einen wird dies durch bereits verfügbare Konzepte der psychosozialen Beratung und Unterstützung erreicht. Andererseits fehlen aber diagnostische Verfahren, die eine kontrollierte, praktische Umsetzung dieser Konzepte ermöglichen. Der Psycho-Soziale Fragebogen für die Pädiatrische Onkologie (PSFPO) ist ein diagnostisches Verfahren, welches über den Verlauf der Krebstherapie hinweg, einzelfallbezogene Daten erhebt und diese für die tägliche psychosoziale Arbeit umsetzt. Das Verfahren erhebt verschiedene Aspekte der Krankheitsbewältigung: die krankheitsbedingten Belastungen, die protektiven und Risikofaktoren sowie Aspekte des Gesundheitsverhaltens. Der Interventionsbezug des Fragebogens wird hergestellt, indem Daten vor, während und nach der intensiven Behandlungsphase und in einem 6- bzw. 12-monatigen Follow-up erhoben werden. Dementsprechend liegt der PSFPO in vier Teilen vor. Jeder dieser Teile enthält einen "Leitfaden für die Eltern zum Umgang mit krebskranken Kindern", in welchem entsprechend den einzelnen Phasen, Informationen zu emotionalen Aspekten der Behandlung gegeben werden. Mit diesem Vorgehen wird auf eine bestimmte Vorgehensweise in der psychosozialen Versorgung abgezielt, der "Hilfe zur Selbsthilfe".
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/1956
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
41.19927_1_35685.pdf_new.pdf1,37 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.