Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2034
Titel: Qualitative Forschungsansätze im praxisnahen Einsatz in der Kinder- und Jugendpsychiatrie
Autor(en): Fegert, Jörg
Gewert, Ute
Erscheinungsdatum: 1993
Zusammenfassung: Entsprechend dem allgemeinen Trend haben auch in der Kinder- und Jugendpsychiatrie quasi experimentelle Versuchsanordnungen in der wissenschaftlichen Forschung die größte methodologische Bedeutung. Allerdings geht von bestimmten üblichen Studiendesigns und handelsüblichen Softwarepaketen ein gewisser Uniformitätsdruck aus, der bisweilen den Eindruck entstehen läßt, daß fur die jeweiligen Untersuchungen nicht unbedingt nach spezifischen Zugangsweisen gesucht worden ist. Zwischen der klinischen Beobachtung, z.B. in Form von Kasuistiken, und der empirischen Forschung mit quantitativer Methodik ist eine in der Zwischenzeit methodologisch differenzierte Form der bewußt weniger vorstrukturierten Beobachtung anzusiedeln. In der qualitativen Forschung werden diese nicht-standardisiert erhobenen Daten mittels einer methodisch ausgefeilten Vorgehensweise interpretiert. Ausgehend von theoretischen Uberiegungen zum Forschungsstand im Fach werden die beiden Zugangsweisen zunächst kontrastierend gegenübergestellt. An praktischen Beispielen werden dann auch Möglichkeiten der Kombination beider Forschungsansätze in kinder- und jugendpsychiatrischen Untersuchungen erläutert. Gerade bei der Hypothesengenerierung und beim Entwurf bestimmter Typologien können diese neueren sozialwissenschaftlichen Methoden ein Hilfsmittel sein, das der therapeutischen und klinischen Praxis in ihrem Bemühen um fallbezogenes hermeneutisches Verstehen nahekommt.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2034
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
42.19938_5_36659.pdf_new.pdf1,26 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.