Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2038
Titel: Stationäre psychologische Betreuung in der pädiatrischen Onkologie: Konzept einer behandlungsbegleitenden Versorgung
Autor(en): Kusch, Michael
Vetter, Christiane
Bode, Udo
Erscheinungsdatum: 1993
Zusammenfassung: Die psychosoziale Versorgung in der pädiatrischen Onkologie hat in den letzten Jahren vorwiegend Konzepte der Beratung und Nachsorge erarbeitet. Vergleichbare Ansätze einer stationären psychologischen Betreuung fehlen zumeist. Die vorliegende Arbeit stellt ein Konzept der behandlungsbegleitenden psychologischen Versorgung dar, das von dem phasen- und situationsspezifischen Prozeß der Bewältigung einer Krebstherapie ausgeht. Dieser Prozeß besteht aus der Informationssuche vor, der aktiven Mitarbeit während und der Neubewertung/Erholung nach einer Belastung. Verschiedene Ansätze der Gesundheitspsychologie und der Verhaltensmedizin können auf den Prozeß der Krankheitsbewältigung bezogen werden. Diese Ansätze unterscheiden sich von dem Compliance-Konzept, insofern sie an einer behandlungsbegleitenden Betreuung der Betroffenen interessiert sind. Die Aufgaben und Ziele der behandlungsbegleitenden psychologischen Betreuung beziehen sich auf die Erarbeitung und Anwendung diagnostischer Verfahren und psychologisch fundierter Vorgehensweisen, die den betroffenen Familien Hilfen zur Selbsthilfe geben. Dabei spielt die semantische und pragmatische Informationsvermittlung eine wesentliche Rolle, da mit diesen Arten der sozialen Kommunikation medizinisch- pflegerische Maßnahmen für die Betroffenen verständlich und persönlich bedeutsam gemacht werden können.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2038
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
42.19939_1_36797.pdf_new.pdf1,88 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.