Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2105
Titel: Zur Rolle der Eltern beim Abbruch von Kinderpsychotherapien
Autor(en): Diez Rieser, Maria Theresa
Erscheinungsdatum: 1994
Zusammenfassung: Die vorliegende Arbeit untersucht einzelne Ursachen und Bedingungen, die zu Abbrüchen von Kinderpsychotherapien führen können. Normalerweise entscheiden die Eltern über den Beginn und das Ende der Behandlung bei Kindern. Deshalb steht hier die therapiebegleitende Elternarbeit im Zentrum. Anhand dreier kasuistischer Beispiele wird aufgezeigt, wie unbewußte Wünsche und Bedürfnisse der Eltern ihre Beziehung zum Kind und zu seinem Therapeuten verzerren. Dieses Geschehen verlangt vom Therapeuten eine besonders sorgfältige Analyse der Übertragungs-Gegenübertragungs-Dynamik in den Elterngesprächen, da ansonsten die Gefahr eines Behandlungsabbruches, z. B. als Folge eines unerkannten Arrangements, groß ist.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2105
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
43.19948_3_37532.pdf_new.pdf1,14 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.