Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2127
Titel: Die Abgrenzung der Strafmündigkeit (§ 3 Jugendgerichtsgesetz) von Schuldunfähigkeit bzw. verminderter Schuldfähigkeit (§§ 20, 21 Strafgesetzbuch) aus jugendpsychiatrischer Sicht
Autor(en): Hummel, Peter
Erscheinungsdatum: 1995
Zusammenfassung: Die Abgrenzung des § 3 Jugendgerichtsgesetz (JGG) von den §§ 20, 21 Strafgesetzbuch (StGB) kann mitunter erhebliche Probleme bereiten, ihre Auswirkungen für die untersuchten Jugendlichen sind dann meist auch von besonderem Gewicht. Es werden die rechtlichen Entscheidungsgrundlagen dargestellt sowie ihre z.T. widersprüchliche Kommentierung in der juristischen Literatur. Anhang von fünf Beispielen aus der Praxis des jugendpsychiatrischen Sachverständigen werden Entscheidungskriterien als Hilfsmittel für eine angemessene Bewertung entwickelt und diskutiert.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2127
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
44.19951_4_37747.pdf_new.pdf1,52 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.