Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2181
Langanzeige der Metadaten
DC ElementWertSprache
dc.contributor.authorFegert, Jörg M.
dc.date.accessioned2012-09-06
dc.date.accessioned2015-12-01T10:33:31Z-
dc.date.available2012-09-06
dc.date.available2015-12-01T10:33:31Z-
dc.date.issued1995
dc.identifier.issn0032-7034
dc.identifier.otherurn:nbn:de:bsz:291-psydok-38612-
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/20.500.11780/2181-
dc.description.abstractDie Arbeit gibt einen Überblick über die aktuelle kontroverse Diskussion zur Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche. Die Frage der möglichen Stigmatisierung wird ebenso besprochen wie der in § 35 a KJHG verankerte eigene Rechtsanspruch betroffener Kinder und Jugendlicher. Neue Problembereiche der Abgrenzung, wie z. B. die Frühförderung und die Situation bei mehrfach behinderten Kindern und bei Kindern mit Teilleistungsstörungen, werden dargestellt. Deutlich wird, daß sowohl auf Seiten der Jugendhilfe wie im Bereich der Kinder- und Jugendpsychiatrie ein gegenseitiger Informationsbedarf besteht. Zur Praxis der Umsetzung der neuen Bestimmungen wird auf der Basis von 1329 in den Jahren 1993 und 1994 eingeleiteten ambulanten Maßnahmen Stellung genommen. Besondere Berücksichtigung findet dabei der Bereich ambulante Psychotherapie, da mit dem Kinder- und Jugendhilfegesetz nun ambulante Psychotherapien nach § 27 Ab. 3 KJHG ebenso möglich sind wie als Eingliederungshilfe nach §35a KJHG. Das Verhältnis von krankenkassenfinanzierten und über Jugendhilfeleistung finanzierten Psychotherapien in unserer Inanspruchnahmepopulation wird dargestellt. Eine Einjahreskatamnese bei 140 Kindern, die solche Maßnahmen erhalten haben, zeigt, daß diese Hilfen insgesamt wirksam sind, wobei die kinderpsychiatrische Symptomatik deutlich positiver beeinflußt wurde als das psychosoziale Umfeld.de
dc.language.isode
dc.rightspubl-ohne-podde
dc.rights.urihttp://psydok.sulb.uni-saarland.de/doku/lic_ohne_pod.phpde
dc.subject.classificationPsychische Störungde
dc.subject.classificationJugendhilfede
dc.subject.classificationAmbulante Behandlungde
dc.subject.classificationSozialarbeitde
dc.subject.classificationPsychotherapiede
dc.subject.classificationKinderpsychiatriede
ubs.subject.ddc150
dc.subject.otherPsychische Störungende
dc.subject.otherJugendwohlfahrtspflegede
dc.subject.otherAmbulante Behandlungde
dc.subject.otherErkrankungende
dc.subject.otherGesundheitsversorgungssystemde
dc.subject.otherSozialarbeitde
dc.subject.otherKinderpsychiatrie;de
dc.subject.otherMental Disordersen
dc.subject.otherChild Welfareen
dc.subject.otherOutpatient Treatmenten
dc.subject.otherDisordersen
dc.subject.otherHealth Care Delivery; Social Casework; Child Psychiatryen
dc.subject.otherPsychotherapyen
dc.titleTheorie und Praxis der Eingliederungshilfe für seelisch behinderte junge Menschende
dc.typeAufsatz
ubs.publikation.typarticle
ubs.publikation.sourcePraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie. - 44.1995, 9, S. 340
ubs.institutKeine Einrichtung
ubs.fakultaetPsychologie: Sonstiges
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
44.19959_4_38612.pdf_new.pdf1,85 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.