Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2182
Titel: Mißerfolgs- und Widerstandsanalyse in der Verhaltenstherapie am Beispiel eines Eltern-Kind-Programmes zur Behandlung von hyperkinetisch und oppositionell auffälligen Kindern
Autor(en): Döpfner, Manfred
Lehmkuhl, Gerd
Erscheinungsdatum: 1996
Zusammenfassung: Widerstand in der Therapie ist ein zentrales Konzept der Psychoanalyse, das auch in der Verhaltenstherapie in zunehmendem Maße an Beachtung gewinnt. Dieser Beitrag grenzt Widerstandsphänomene (eine Intervention wird nicht durchgeführt) von Mißerfolgen (eine Intervention wird durchgeführt, ohne daß sich eine Veränderung der Symptomatik einstellt) in der Verhaltenstherapie ab. Am Beispiel eines Eltern-Kind-Programmes zur Behandlung von hyperkinetischen und oppositionell auffälligen Kindern werden potentielle Ursachen für Mißerfolge und Widerstandsphänomene in der Verhaltenstherapie aufgezeigt und das Vorgehen bei Mißerfolgs- und Widerstandsanalysen beschrieben. Die Thematisierung solcher Implementierungsprobleme wird als eine wichtige Voraussetzung für die Verbesserung der Wirksamkeit verhaltenstherapeutischer Interventionen betrachtet.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2182
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
45.19961_2_38825.pdf_new.pdf1,86 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.