Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2220
Titel: Das zentrale Beziehungsgeschehen - seine Dynamik in der Kinder- und Jugendpsychotherapie
Autor(en): Berns, Ulrich
Erscheinungsdatum: 1996
Zusammenfassung: Freuds Postulat der indirekten Validierung von Deutungen wird akzeptiert. Aus ihm wird ein unbewußtes Beziehungsgeschehen zwischen und in den beiden am therapeutischen Prozeß Beteiligten abgeleitet. Dieses Beziehungsgeschehen wird herausgestellt als ein spezifischer inter- und intrasubjektiver psychoanalytischer Standpunkt, der auch kommunikativer Ansatz in der Psychoanalyse genannt wird. Dieser Standpunkt wird verglichen mit Übertragungskonzepten und Objektbeziehungstheonen. Es wird aufgezeigt, daß Übertragungskonzepte und Objektbeziehungstheorien ganz überwiegend Ein-Personen-Psychologien beinhalten. Der kommunikative Ansatz stellt eine Zwei- und Ein-Personen-Psychologie dar. Fallbeispiele aus der analytischen Kinderpsychotherapie werden zur Erläuterung herangezogen.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2220
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
45.19966_2_39102.pdf_new.pdf2,2 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.