Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2362
Titel: Gutachterliche Probleme beim Sorgerechtsentzugsverfahren nach §§1666, 1666a BGB im Spannungsfeld zwischen Kontrolle und helfender Funktion
Sonstige Titel: Problems Concerning the Expert s Assessment of the Restriction of Parental Rights Particularly with Regard to Control or Assistance
Autor(en): Rüth, Ulrich
Erscheinungsdatum: 1998
Zusammenfassung: Ein Sorgerechtseingriff umfaßt nicht nur juristische, sondern in besonderem Maße auch therapeutische Fragestellungen. Diese betreffen zunächst die beim Kind vorliegenden Störungen und die deswegen notwendigen Hilfen. Ein Sorgerechtseingriff wird jedoch gerade bei einer Störung der Realitätsanpassung auf seiten der Eltern notwendig, meist bedingt durch eine mehr oder minder definierbare psychiatrische Störung. Das Sorgerechtsgutachten sollte dem Dialog mit diesen gestörten Eltern dienen, um bei diesen eine verbesserte Realitätssicht zu vermitteln und eine erfolgreiche Vermittlung notwendiger Hilfen zu ermöglichen. Gutachter, Richter und Jugendamt müssen dabei auf klare Rollendefinitionen achten. Nur bei entsprechend klaren Rollenverteilungen gelingt es, die Kommunikationsstörung mit den Eltern partiell zu unterbrechen. Das Sorgerechtsgutachten selbst verlangt vom eingeschalteten Gutachter hohe Kompetenz und Verantwortung und geht dabei über familientherapeutische Ansätze hinaus.
The restriction of parental rights includes not only legal but also therapeutic aspects. The therapeutic aspects refer first to the child's disorder and then to its resulting needs. Furthermore a restriction of parental rights could be necessary for therapeutic reasons when the parents reaction to realtity is insufficient, usually caused by parental psychiatric disorders. The expert s counsel should facilitate the communication with disturbed parents thus engendering an improved reality-insight by the parents. Successful helping strategies can thus be made workable. The expert, the judge and the local authority social services should mutually respect specificly defined role-functions. The communication barriers between parents and helpers can only this way be partially resolved. The expert's evidence requires a high professional competence and responsibility and goes over and above the professional contribution from family therapy.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2362
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
47.19987_3_40796.pdf_new.pdf348,24 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.