Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2364
Titel: Belastungserleben von Müttern sprachentwicklungsgestörter Kinder
Sonstige Titel: Stress of Mothers with Language Impaired Children
Autor(en): Limm, Heribert
von Suchodoletz, Waldemar
Erscheinungsdatum: 1998
Zusammenfassung: In der Studie wird der Frage nachgegangen, wie stark Mütter sich durch eine Sprachentwicklungsstörung ihres Kindes belastet fühlen. Dabei wird insbesondere untersucht, welchen Einfluß die Art und Schwere der Entwicklungsstörung und der Copingstil der Mütter auf das Belastungserleben ausüben. 98 Mütter mit entwicklungsauffälligen Kindern wurden in die Untersuchung einbezogen. Fast die Hälfte von ihnen gab an, durch die Entwicklungsauffälligkeit ihres Kindes deutlich belastet zu sein. Dabei bestand nur ein geringer Zusammenhang zwischen der Belastung als Folge der Schwierigkeiten des Kindes und dem allgemeinen Streßniveau. Neben einer erhöhten Anforderung und zeitlichen Beanspruchung durch eine intensivere Betreuung und Förderung berichteten die Mütter über familiäre Konflikte, depressive Verstimmungen, Enttäuschungs- und Aggressionsgefühle, die sie auf die Entwicklungsbesonderheiten ihres Kindes bezogen. Begleitende Konzentrationsstörungen und Verhaltensauffälligkeiten wurden als psychisch belastender als sprachliche Schwierigkeiten erlebt. Der Ausprägungsgrad der Entwicklungsauffälligkeit hatte nur einen geringen Einfluß auf das Streßerleben. Hingegen wurde deutlich, daß ein emotionsorientierter Bewältigungsstil zu einem höheren Streßniveau führt als problemorientiertes Handeln. Insgesamt zeigt sich, daß auch leichtere Entwicklungsauffälligkeiten eines Kindes als erhebliche Belastung empfunden werden können. Die Aufarbeitung negativer Emotionen und sekundärer familiärer Konflikte sollte deshalb einen wesentlichen Platz in der Betreuung von Familien sprachentwicklungsgestörter Kinder einnehmen.
Subject of this study is the maternal stress as a result of the disabilities of language impaired children. The report concentrates on the influence of the childrens disabilities and the maternal coping strategies on the stress in the families. The study is based on an inquiry of 98 mothers with speech and language impaired children. Nearly 50% of the mothers suffer from stress because of their childrens' disabilities. Special caregiving demands, family conflicts, anxiety about the childs future, depressive mood, aggressive feeling or deception were often experienced by the mothers as a direct consequence of their child's problems. The correlation of this specific maternal stress with general stress factors was insignificant. The maternal stress was more due to the attention deficits and the behavioural problems of the children than to the language delay. An increased level of stress was hardly related to the severity of the impairment, but to the maternal coping strategies. Mothers applying emotion focused coping strategies experienced more stress than those who predominantly used problem focused strategies. The results prove that mothers of children with even minor disabilities feel overstrained by their childrens' disorders. During counseling experts should attach more importance to deal with the needs and wishes of mothers and families of language impaired children. Reduction of family stress can be achieved by intervention programs helping the mothers to improve their psychological resources.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2364
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
47.19988_1_40845.pdf_new.pdf357,1 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.