Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2398
Titel: Transgenerationale Vermittlung von Bindung: Zusammenhänge zwischen den mentalen Bindungsmodellen von Müttern, den Bindungsmustern ihrer Kleinkinder sowie Erlebens- und Verhaltensweisen der Mütter beim Übergang zur Elternschaft
Sonstige Titel: Transgenerational Transmission of Attachment: Relations Between Mothers Mental Models of Attachment and Their Infants Patterns of Attachment, as well as Mothers Experiences and Interaction Behavior During Transition to Parenthood
Autor(en): Gomille, Beate
Gloger-Tippelt, Gabriele
Erscheinungsdatum: 1999
Zusammenfassung: Die mentalen Bindungsmodelle von 28 Müttern wurden vier Jahre nach der Geburt ihres ersten Kindes mit dem Adult Attachment Interview (AAI; George et al. 1996) erfaßt, das nach der Methode von Main und Goldwyn (1994) ausgewertet wurde. Unter Rückgriff auf Längsschnittdaten aus der "Heidelberger Studie zum Übergang zur Elternschaft" ergab sich eine bedeutsame Übereinstimmung der Bindungsklassifikationen der Mütter im AAI mit den kindlichen Bindungsmustern in der Fremden Situation nach Ainsworth am Ende des ersten Lebensjahres. Weitere Zusammenhänge zeigten sich zwischen den Bindungsmodellen der Mütter und ihren vor und nach der Geburt erhobenen Vorstellungen vom ersten Kind, ihrem frühen Bindungsverhalten nach der Geburt sowie ihrem feinfühligen Verhalten in häuslichen Interaktionen mit ihren fünf Monate alten Kindern. Die Ergebnisse bestätigen die Annahme einer transgenerationalen Vermittlung von Bindungstypen und sprechen für die berechtigte Anwendung des Adult Attachment Interviews im deutschen Sprachraum, die gerade auch bei Studien zum Übergang zur Elternschaft sinnvoll erscheint.
The Adult Attachment Interview (AAI; George et al. 1996) was conducted with 28 mothers in order to assess their mental representations of attachment 4 years after giving birth to their first child. The interviews were coded and classified according to the method of Main and Goldwyn (1994). Using longitudinal data from the "Heidelberg Study on Transition to Parenthood", a significant correspondence was found between mothers' attachment representations and their childrens' patterns of attachment in the Ainsworth Strange Situation procedure after the first year of life. Additionally, further connections emerged between the mothers' attachment representation, their pre and post natal conceptions of their first child, their early bonding behavior, and their sensitive behavior with their 5-month-old infant in family interactions at home. These findings support the assumption of a transgenerational transmission of attachment quality and moreover indicate the usefulness of the Adult Attachment Interview in German-speaking countries, especially for studies on the transition to parenthood.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2398
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
48.19992_4_41284.pdf_new.pdf362,13 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.