Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2462
Titel: Analyse pragmatischer Aspekte des Kommunikationsverhaltens von verbalen und nicht-verbalen autistischen Kindern
Sonstige Titel: Analysis of pragmatic aspects of communicative behavior in non-verbal and verbal children with autism
Autor(en): Bernard-Opitz, Vera
Chen, Annabel
John Kok, Adrian
Sriram, N.
Erscheinungsdatum: 2000
Zusammenfassung: Die Analyse von Kommunikationsfähigkeiten und ihre Intervention sind wesentliche Schwerpunkte der Forschung mit autistischen Kindern. Die vorliegende Untersuchung ist eine Mikroanalyse des Kommunikationsverhaltens von 10 autistischen Kindern mit ihren Eltern und einem Therapeuten. Protestäußerungen, angemessenes Initiieren und Antworten der Kinder wurden in Beziehung zu Anforderungen sowie der spezifischen Rückmeldung der Erwachsenen analysiert. Änderungen des Interaktionsverhaltens nach 20 Monaten strukturierter Therapie werden aufgezeigt. Die Ergebnisse verdeut- lichen, daß autistische Kinder verschiedener Entwicklungsstufen unterschiedlich mit ihren Eltern und einem Therapeuten kommunizieren. In der Interaktion mit den Eltern zeigte die nicht-verbale Gruppe deutlich mehr Proteste und mangelnde Antwortbereit- schaft als in der Therapeutensituation, während die verbale Gruppe vorwiegend durch Echolalie mit ihren Eltern kommunizierte. Nach 20 Monaten war bei den nicht-verba- len Kindern eine signifikante Verminderung von Protestäußerungen zu beobachten sowie verbessertes Befolgen von Anweisungen und eine erhöhte Antwortbereitschaft. Bei der verbalen Gruppe konnte ein Rückgang der Echolalie boebachtet werden, der einherging mit gesteigerter Antwortbereitschaft sowie vermehrter spontaner Kommu- nikation. Damit verdeutlichen die Ergebnisse eine Sensibilität auch nicht verbaler au- tistischer Kinder gegenüber verschiedenen Interaktionspartnern. Daneben wurde auch deutlich, daß autistische Kinder über den Beobachtungszeitraum geringere Verhaltens- probleme und verbesserte Kommunikationsfähigkeiten entwickelten.
The analysis and intervention of communication is an important focus of autism research. The present study is a microanalsis of the communicative behaviour of 10 autistic children with their parents and a therapist. Protests, appropriate initiation and responses of the chil- dren were analysed in relation to demands and the specific feedback of the adults. After 20 months of structured therapy changes in the communicative behaviour of the participants were demonstrated. Autistic children showed different communicative pattern with their par- ents compared to a therapist. The non-verbal group exhibited significantly more protests and decreased responsivity with their parents compared to the therapist. The verbal group interacted with their parents predominantly by echolalia. After 20 months a significant reduction in protests, increased compliance and responsivity were obvious in the non-verbal group. The verbal group showed a reduction in echolalia as well as increased responsive and spontaneous communication. The results demonstrate that even non-verbal autistic children are sensitive towards different interaction partners. Over the observation period participants showed a reduction in behaviour problems and positive developments of communicative behaviour.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2462
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
49.20002_2_42099.pdf_new.pdf330,97 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.