Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/248
Titel: Soziale Gruppenarbeit mit Kindern aus alkoholbelasteten Familien
Autor(en): Süß, Monika
Erscheinungsdatum: 2001
Zusammenfassung: In fast allen modernen Gesellschaften ist Alkoholabhängigkeit die verbreitetste Suchterkrankung. Gegenwärtig leben rund 2,5 Millionen Alkoholabhängige im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland, viele davon haben Kinder. Aktuelle Schätzungen gehen davon aus, daß rund zwei Millionen minderjährige Kinder in Familien mit alkoholabhängigen Elternteilen leben. Hinzu kommen weitere 5 - 6 Millionen Menschen, die als erwachsene Kinder aus suchtbelasteten Familien durch eine erhöhte Vulnerabilität gegenüber psychischen Störungen besonders gefährdet sind (Klein 1998, S. 8 - 9). Während für erwachsene Alkoholabhängige inzwischen ein breitgefächertes Netz unterschiedlicher Hilfeeinrichtungen im Rahmen der Suchtkrankenhilfe existiert, ist die Situation der Kinder aus diesen Familien in Deutschland lange Zeit kaum berücksichtigt worden, obwohl diese Kinder mittlerweile als anerkannte Risikogruppe eingestuft werden. In den neunziger Jahren hat sich diese Situation allmählich verändert, ohne daß Betreuungsnachfrage und Betreuungsangebot bisher in ein ausgewogenes Verhältnis zueinander gebracht werden konnten. 1995 verfügten lediglich 12% der Beratungsangebote in der ambulanten Suchtkrankenhilfe über spezielle Angebote für Minderjährige (Mayer 1998, S. 3). Bezeichnend für die schwache Verankerung solcher speziell an Kinder gerichteter Angebote in der Suchtk rankenhilfe ist, daß sie sich zumeist noch im Stadium eines zeitlich befristeten Modellprojekts befinden.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/248
Enthalten in den Sammlungen:Kompetenzplattform Suchtforschung an der Katholischen Fachhochschule Nordrhein-Westfalen
PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Suess_M0201.pdf299,57 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.