Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/250
Titel: Soziale Arbeit mit Kindern alkoholabhängiger Väter
Autor(en): Vogler, Peter
Erscheinungsdatum: 2001
Zusammenfassung: Erst seit cirka 15 Jahren entdecken die Fachkreise und die unmittelbar in die Alkoholabhängigen-Hilfe eingebundenen Organisationen verschiedener Richtungen nach und nach, dass Alkoholabhängige auch Kinder haben — dass diese Menschen eben auch Eltern sind. Sehr lange, aus heutiger Sicht zu lange, war der Fokus von Mitarbeitern in diesen Organisationen fast ausschliesslich auf den Abhängigen selbst gerichtet. Mit dem Aufkommen systemtheoretischer Gedanken und deren möglicher Uebertragung auf soziale Zusammenhänge hat sich eine Verlagerung von einem individuumszentrierten Blickwinkel auf einen systemorientierten ergeben. Alkoholabhängigkeit betrifft ausser den Abhängigen selbst immer auch sein soziales Umfeld und dabei insbesondere die nahen Beziehungen, also die Familie und somit natürlich die Kinder dieser Menschen. Alkohol kann nicht nur das Leben des Abhängigen und dessen Partnerin beeinträchtigen oder zerstören, sondern auch das Leben der Kinder, als kleinste und schwächste Mitglieder der Familien, erheblichst belasten. In der vorliegenden Diplomarbeit befasse ich mich in diesem Zusammenhang mit der Frage: "Welche Aufgaben stellen sich der Sozialen Arbeit mit Kindern von alkoholabhängigen Vätern?" Bei der Bearbeitung und Beantwortung der Frage will ich Potentiale der Sozialen Arbeit aufzeigen. Ich beschäftige mich dabei schwerpunktmässig mit: ? Zielen und Aufgaben ? Methoden ? Grenzen Zur Gliederung der Arbeit: Im ersten Teil Allgemeines zur Alkoholproblematik schaffe ich eine Grundlage zum Verständnis des Themas; dies um es in einen grösseren Zusammenhang einzubetten. Dabei nehme ich mich im ersten Kapitel den Begriffsklärungen im Zusammenhang mit Alkohol an. Dann werfe ich einen Blick auf die Geschichte und die soziokulturellen Bewertungen des Alkohols. Weiters befasse ich mich mit Zahlen und Fakten betreffend der Alkoholsituation in der Schweiz. In den Folgekapiteln 4 und 5 gehe ich auf potentielle Ursachen und Auswirkungen von Alkoholabhängigkeit ein. Der zweite Teil trägt die Ueberschrift Die Kinder von alkoholabhängigen Vätern. Hier geht es mir im ersten Kapitel um das Leben in der Kernfamilie. Im nächsten Schritt setze ich mich mit möglichen Bewältigungsversuchen und den diesbezüglichen Rollen der Kinder auseinander. Anschliessend gehe ich auf die Auswirkungen des väterlichen Alkoholismus ein. Am Ende des zweiten Teiles wende ich mich der generationenbezogenen Uebertragbarkeit der Alkoholabhängigkeit zu und befasse mich mit geschlechtsspezifischen Unterschieden. Der dritte Teil heisst Die Aufgaben der Sozialen Arbeit mit Kindern von alkoholabhängigen Vätern. Ich beleuchte dabei die Verortung sowie Ziele und Aufgaben der Sozialen Arbeit im generellen Praxisfeld Alkoholhilfe. In der Folge steht dann die spezifische Arbeit mit den betroffenen Kindern im Zentrum. Hier gehe ich konkret auf die Fragestellung dieser Arbeit, unter Berücksichtigung der gesetzten Schwerpunkte, ein. Vermerken will ich, dass ich dabei eher breit auf verschiedene Aspekte, Aufgaben, Ziele und Arbeitsgrundsätze der Sozialen Arbeit hinweise. Aufgrund der formalen Rahmenbedingungen für diese Diplomarbeit ist es nicht möglich, all diese Themen vertieft zu behandeln. An den entsprechenden Stellen finden sich aber stets Literaturangaben, durch die dem geneigten Leser eine individuelle Vertiefung möglich wird.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/250
Enthalten in den Sammlungen:Kompetenzplattform Suchtforschung an der Katholischen Fachhochschule Nordrhein-Westfalen
PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
PVogler.pdf405,9 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.