Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2565
Langanzeige der Metadaten
DC ElementWertSprache
dc.contributor.authorHartmann, Hans-Peter
dc.date.accessioned2013-01-23
dc.date.accessioned2015-12-01T10:33:56Z-
dc.date.available2013-01-23
dc.date.available2015-12-01T10:33:56Z-
dc.date.issued2001
dc.identifier.issn0032-7034
dc.identifier.otherurn:nbn:de:bsz:291-psydok-43189-
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/20.500.11780/2565-
dc.description.abstractAusgehend von der postpartal deutlich erhöhten Inzidenz psychiatrischer Erkrankungen werden zunächst die Risikofaktoren von Wochenbettdepression und Wochenbettpsychose einschließlich kultureller Mitbedingungen beschrieben. Anschließend werden unter präventivmedizinischen Gesichtspunkten die Gründe für eine gemeinsame Aufnahme von Mutter und Kind dargestellt und durch ein klinisches Beispiel illustriert. Die psychotherapeutisch und pädagogisch orientierten Vorgehensweisen im Rahmen der Durchführung der Behandlung werden unter Bezugnahme u.a. auf bindungstheoretische Überlegungen genauer ausgeführt. Abschließend wird auf die Bedeutung der Frühintervention, sowie auf den Austausch und die Abstimmungsnotwendigkeit der verschiedenen beteiligten Institutionen und Berufsgruppen in der Behandlung postpartaler psychiatrischer Störungen hingewiesen.de
dc.description.abstractProceeding from the increased incidence of postpartum psychiatric disorders the risk factors of postpartum psychosis and postpartum depression including cultural conditions will be described. In the following reasons for an inpatient treatment of mentally ill mothers together with their children are presented under the viewpoint of preventive treatment and illustrated by a clinical example. The psychotherapeutic and pedagogic oriented interventions during treatment will be demonstrated more precise reference to attachment theory. Finally the relevance of early intervention as well as the exchange and necessity of coordination between the involved institutions and occupational groups concerning the treatment of postpartum psychiatric disorders is pointed out.en
dc.language.isode
dc.rightspubl-ohne-podde
dc.rights.urihttp://psydok.sulb.uni-saarland.de/doku/lic_ohne_pod.phpde
dc.subject.classificationWochenbettdepressionde
dc.subject.classificationPsychiatriede
dc.subject.classificationKrankenhausaufenthaltde
dc.subject.classificationRisikofaktorde
dc.subject.classificationEpidemiologiede
dc.subject.classificationPräventivmedizinde
ubs.subject.ddc150
dc.subject.otherWochenbettdepressionde
dc.subject.otherPsychiatrischer Krankenhausaufenthaltde
dc.subject.otherKrankenhausprogrammede
dc.subject.otherRisikofaktorende
dc.subject.otherEpidemiologiede
dc.subject.otherPräventive Medizinde
dc.subject.otherPostpartum Depressionen
dc.subject.otherPsychiatric Hospitalizationen
dc.subject.otherHospital Programsen
dc.subject.otherRisk Factorsen
dc.subject.otherEpidemiologyen
dc.subject.otherPreventive Medicineen
dc.subject.otherSociocultural Factorsen
dc.titleStationär-psychiatrische Behandlung von Müttern mit ihren Kindernde
dc.title.alternativePsychiatric inpatient treatment of mothers and childrenen
dc.typeAufsatz
ubs.publikation.typarticle
ubs.publikation.sourcePraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie. - 50.2001, 7, S. 537-551
ubs.institutKeine Einrichtung
ubs.fakultaetPsychologie: Sonstiges
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
50.20017_5_43189.pdf_new.pdf356,72 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.