Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2568
Titel: KIPKEL - ein interdisziplinäres ambulantes Präventionsprojekt für Kinder mit psychisch kranken Eltern
Sonstige Titel: KIPKEL – An interdisciplinary out-patient project of prevention aiming at children of psychiatrically ill parents
Autor(en): Staets, Susanne
Hipp, Michael
Erscheinungsdatum: 2001
Zusammenfassung: Kinder psychisch kranker Eltern wurden bisher weder von der Erwachsenenpsychiatrie noch von der Kinder- und Jugendhilfe als Risikogruppe wahrgenommen. Zur Prävention psychischer Erkrankungen entwickelten die Praxis für Kunst und Psychotherapie Haan und der Sozialpsychiatrische Dienst Hilden ein Hilfsangebot für Familien mit minderjährigen Kindern, in denen ein oder beide Elternteile an einer endogenen Psychose oder einer schweren Persönlichkeitsstörung leiden. Die beiden Initiatoren des Projekts KIPKEL beschreiben ihre Erfahrungen in der Vorbereitungsphase, bei der Sicherung der Finanzierung und beim Aufbau verläßlicher Kooperationsstrukturen. Die konzeptionellen Grundlagen und die Probleme ihrer praktischen Umsetzung werden dargestellt. Abschließend veranschaulicht ein Fallbeispiel die komplexe Beziehungsgestaltung mit einer teilnehmenden Familie und den Verlauf der Betreuungsarbeit.
Children of psychiatrically ill parents up to now have hardly been perceived as a risk group. In order to prevent these children form becoming psychiatrically ill the practice for art-therapy and psychotherapy and the social psychiatric service of the city of Hilden have developed a programme for parents having children under 18 years of age in which at least one parent suffers from endogenous psychosis or severe personality disorder. The two initiators of the KIPKEL project describe the experiences they had during the preparatory phase and while securing the financial basis and building up solid structures of cooperation. The conceptual basis of the project and problems of practical realization are presented. Finally an example of a family who participated in the programme is given. It illustrates the complex arrangemant of interpersonal relationship and the course of the carework.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2568
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
50.20017_8_43212.pdf_new.pdf347,69 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.