Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2624
Titel: Editorial
Erscheinungsdatum: 2002
Zusammenfassung: Die Behandlung hyperkinetischer Störungen rückte in den letzten Jahren zunehmend in das Blickfeld einer interessierten und kritischen Öffentlichkeit. Insbesondere die medikamentöse Behandlung mit Methylphenidat wird in der Fach- und Laienpresse hinsichtlich Nutzen und Risiko, aber auch in bezug auf die Frage nach einer Über- oder Unterversorgung kontrovers und heftig diskutiert. Hierbei ist nicht zu leugnen, daß in den letzten zehn Jahren ein deutlicher Anstieg der Verordnungsmenge an Methylphenidat zu beobachten ist (Schubert et al. 2001). 1 Die Anzahl der abgegebenen Tagesdosen zeigt im Zeitraum von 1991 bis 1997 eine deutliche Zunahme. Nimmt man das Jahr 1991 als Bezugsgröße, so hat sich bis 1998 die Anzahl der abgegebenen Tagesdosen fast verzwölffacht, bis 1999 gar verzwanzigfacht. Allerdings ist hierbei der niedrige Ausgangswert und die deutlich geringere Zunahme in den letzten Jahren zu beobachten.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2624
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
51.20026_1_43776.pdf_new.pdf226,57 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.