Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2648
Titel: Verhaltensauffälligkeiten im Einschulungsalter aus elterlicher Perspektive - Ergebnisse zu Prävalenz und Risikofaktoren in einer epidemiologischen Studie
Sonstige Titel: Parent-reported problems of six year old pre-school children – Prevalence and risk factors in an epidemiological study
Autor(en): Haffner, Johann
Esther, Cornelia
Münch, Horst
Parzer, Peter
Raue, Britta
Stehen, Rainer
Klett, Martin
Resch, Franz
Erscheinungsdatum: 2002
Zusammenfassung: Unter Verwendung der Child Behavior Checklist (CBCL) wurden Elternangaben zu kindlichem Problemverhalten bei einer umfangreichen epidemiologischen Stichprobe von N=4363 sechsjährigen Einschulungskindern in Heidelberg und im Rhein-Neckar-Kreis untersucht. Symptomhäufigkeiten bei Jungen und Mädchen werden im Überblick dargestellt unter Berücksichtigung altersspezifischer Beurteilungen. Auf Symptom- und Syndromebene zeigen externalisierende und Aufmerksamkeitsprobleme hohe Prävalenzen, besonders bei Jungen. Familiäre Probleme erweisen sich als die wichtigsten Einflußfaktoren hinsichtlich der kindlichen Symptombelastung. Sie erklären ca. 10% der Varianz des CBCL-Gesamtwertes. Andereaktoren wie Geschlecht, chronische Krankheit, ungünstige Wohn- und Lebensbedingungen, familiäre Konstellation oder Ausmaß an Fernsehkonsum tragen zusätzlich zur Varianzerklärung bei, die im Gesamtmodell knapp 20% erreicht. Die Ergebnisse werden aus der Sicht normaler kindlicher Entwicklung, entwicklungspsychopathologischer Perspektiven sowie im Licht veränderter Normen und gesellschaftlicher Lebensbedingungen diskutiert.
Behavioral and emotional problems based on parents information from the Child Behavior checklist (CBCL) were investigated in a large epidemiological sample of 4363 six year old preschool children from the area of Heidelberg and Rhein-Neckar county. An overview about symptom frequencies of boys and girls is given, taking age specific evaluations into account. Considdering symptoms and syndromes, externalizing and attention problems show high prevalence, especially for boys. Family problems are the most important predictors of child global symptomatology, explaining about 10% of variance of the CBCL total score. Other factors like gender, chronical illness, adverse living conditions, family constellation or amount of TV consumption prove as additional independent predictors. An overall model explains about 20% of variance of child symptomatology. Results are discussed from the view of normal child development, developmental psychopathology, changing norms and altered socio-cultural conditions.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2648
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
51.20029_1_44015.pdf_new.pdf388,32 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.