Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2710
Titel: "Wehe, du kommst mir zu nahe" - Entwicklungsorientierte Psychotherapie eines gefährlich aggressiven Jungen mit frühen und komplexen Traumatisierungen
Sonstige Titel: “You’d better stay away from me” – Development-oriented psychotherapy of a dangerously aggressive boy with early and complex traumatisation
Autor(en): Streeck-Fischer, Annette
Kepper-Juckensack, Iris
Kriege-Obuch, Christa
Schrader-Mosbach, Helga
von Eschwege, Kerstin
Erscheinungsdatum: 2003
Zusammenfassung: Frühe Misshandlungen von Kindern können zu schweren Störungen in der Verhaltens- und Affektregulation, zu Bewusstseinsveränderungen und verzerrten Wahrnehmungen führen. In einer entwicklungsorientierten Psychotherapie spielen therapeutische Interventionen, die auf Regulierungsvorgänge, Dezentrierung oder Mentalisierung, Desomatisierung und Symbolisierung gehandelter Botschaften ausgerichtet sind, eine zentrale Rolle. Anhand der mehrdimensionalen Diagnostik und Therapie eines gefährlich aggressiven 12-jährigen Jungen werden die Folgen früher Traumatisierung ebenso wie die therapeutischen Interventionen dargestellt. Daran wird deutlich, wie er aus einer Welt der Vernichtung und Zerstörung durch neue Erfahrungen mit regulierenden Anderen allmählich auftaucht und überleben und leben lernt. Schlagwörter: entwicklungsorientierte Psychotherapie - Gewalt - Kinder - Jugend- liche - komplexe PTBS
Early maltreatment of children can lead to severe disorders in the regulation of behaviour and affect, alterations in awareness and distorted perception. In development-oriented psychotherapy, therapeutic interventions which are directed to regulating processes, decentration or mentalisation, desomatisation and symbolisation of enacted messages play a central role. The results of early traumatisation and of therapeutic interventions are portrayed, examining the multidimensional diagnosis and therapy of a dangerously aggressive 12-year-old boy as an example. From this, it becomes clear how, through new experiences with regulating others, he gradually surfaces from a world of annihilation and destruction and learns to survive and to live. Keywords: development oriented psychotherapy - violence - children - adolecents - complex PTSD
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2710
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
52.20038_6_44639.pdf_new.pdf358,79 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.