Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2730
Titel: Differenzialdiagnostische Zusammenhänge von Schlaf- und Vigilanzstörungen im Kindesalter - Verbindungen zu psychischen Störungen und organischen Erkrankungen
Sonstige Titel: Differencial diagnosis of sleep and vigilance disorders in children
Autor(en): Frölich, Jan
Lehmkuhl, Gerd
Erscheinungsdatum: 2004
Zusammenfassung: Schlafstörungen im Kindesalter zeichnen sich durch eine außerordentlich hohe Prävalenz aus. Zugleich stellen sie diagnostisch hohe Anforderungen, da der Schlaf in dieser Entwicklungsphase eine hohe individuelle Variabilität hat, reifebezogene Änderungen des Schlaf-Wach-Rhythmus berücksichtigt werden müssen sowie kulturabhängige Gewohnheiten bezüglich des Schlafverhaltens eine wichtige Rolle spielen. In den meisten Fällen spielen Bedingungen der Eltern-Kind-Interaktion sowie den Schlaf beeinträchtigende Umweltkonstellationen eine dominierende Rolle bei der Genese der Schlafstörung. Daneben kommt immer deutlicher zum Vorschein, dass auch organischen Erkrankungen eine wichtige Bedeutung in der Pathogenese zukommt, vor allem schlafbezogenen Atmungsstörungen, aber auch neurologischen Krankheitsbildern, wie dem Restless-Legs-Syndrom oder nächtlichen Krampfanfällen. Als gemeinsames Merkmal des gestörten Schlafs kann hierbei die Beeinträchtigung der Tagesbefindlichkeit und -leistungsfähigkeit betrachtet werden. Am Beispiel der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung soll die Interdependenz von psychischen und organischen Bedingungsfaktoren verdeutlicht werden. Neben differenzialdiagnostischen Gesichtspunkten werden Schlussfolgerungen gezogen für eine indikationsbezogene, gestaffelte Diagnostik bei der Abklärung von Schlafstörungen. Schlagwörter: Schlafstörung - Schlaf-Wach-Rhythmus - Aufmerksamkeitsdefizit- Hyperaktivitätsstörung - Restless-Legs-Syndrom - Schlafapnoe
Sleep disorders in childhood are a common phenomenon. A highly differenciated diagnostic effort is required as sleep in children is extremely variable between individuals, undergoes a constant matural development and depends of cultural influences on sleep behavior. The pathogenesis is predominantely due to environmental variables, especially to the child-parent interaction. Besides somatic diseases, as Sleep Related Breathing Disorders, Restless legs syndrome and nocturnal seizures play an etiologic role. Psychological and somatic factors in the development of sleep disorders have in common that they exercise a serious negative impact on cognitive daytime functioning and behavior. In this paper the interdependence of somatic and psychological factors and the relations between disturbed nighttime sleep and impaired daytime functioning will be discussed. Especially in Attention-Deficit Hyperactivity Disorder these relations can be demonstrated. Conclusions are drawn for a specific, stepwise diagnostic approach in childrens sleep disorders. Keywords: sleep disorders - sleep-wake rhythm - Attention-Deficit Hyperactivity Disorder - Restless legs syndrome - sleep apnea
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2730
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
53.20041_5_44835.pdf_new.pdf306,19 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.