Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2787
Titel: Die Darstellung von guten und schlechten Beziehungen in Kinderzeichnungen
Sonstige Titel: How children show positive and negative relationships on their drawings
Autor(en): Gramel, Sabine
Erscheinungsdatum: 2005
Zusammenfassung: Nach welchen Kriterien sich Bilder, auf denen Kinder eine positive Beziehung darstellen, von Bildern unterscheiden, auf denen negative Beziehungen dargestellt sind, wurde an einer Stichprobe von 45 Kindern zwischen 4;6 und 11;6 Jahren untersucht. Die Kinder fertigten jeweils ein positives und ein negatives Beziehungsbild an. Es zeigte sich, dass die Kinder in beiden Beziehungskategorien zum großen Teil Gleichaltrige darstellten. Sie benannten für ihre Bilder Kriterien, anhand derer man die positive bzw. die negative Beziehung auf dem Bild erkennt. Die dargestellten Aktivitäten unterscheiden sich in den verschiedenen Beziehungskategorien. Die Sonne als häufig verwendetes Bildelement kommt auf Bildern mit positiver Beziehungsdarstellung nicht häufiger vor als auf Bildern mit negativer Beziehungsdarstellung; allerdings wird die Farbe Schwarz auf negativen Beziehungsbildern häufiger benutzt. Während Mädchen negative Beziehungsbilder mit mehr Farben gestalten, verwenden Jungen weniger Farben. In der Verwendung von Lieblingsfarben und der Ausschmückung der Bilder gibt es bezüglich der Beziehungsqualität keine Unterschiede. Auf Bildern mit negativer Beziehungsqualität werden Personen voneinander abgewendet gezeichnet. Auf positiven Bildern lächeln die dargestellten Personen dagegen häufiger, ebenso auf den Bildern der sechs- bis achtjährigen Kinder. Die Distanz zwischen den dargestellten Personen ist bei der Gruppe der Mädchen auf negativen Beziehungszeichnungen größer als auf positiven Beziehungszeichnungen. Schlagwörter: Kinderbilder - Beziehungsqualität - Beziehungsbilder - Beziehungs- darstellung
This study analyses, whether pictures of children showing a positive relationship are significantly different from those showing a negative one with respect to several criteria. The study involved a random selection of 45 children aged 4;6 to 11;6 years. The children painted a picture with themselves and a person they liked and a picture of themselves with someone they disliked. For the most part, the children drew pictures of themselves with peers both with respect to positive as well as negative images. In an interview afterwards, the children specified the criteria in their drawings by which the quality of the particular relationship can be identified. Positive and negative relationship paintings differ in the character of activity described. The sun as an element in children's paintings is painted not more frequent on positive compared to negative pictures. The colour black is used more often in the drawings signifying negative relationships. While girls used more colour in negative relationship drawings, boys used more colour in the positive ones. There was no significant difference in the use of favourite colours and decorative elements between the two groups. Only in negative relationship drawings people were looking away from each other. Smiling individuals were more common in the positive relationship pictures and in pictures painted by the 6 to 8 year olds. A greater distance between the individuals emerged on negative relationship drawings of the girls. Key words: paintings of children - quality of relationship - portraying of relationship
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2787
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
54.20051_2_45400.pdf_new.pdf850,26 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.