Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2790
Titel: Vom Schiffbruch eines kleinen Bootes zur vollen Fahrt eines Luxusliners - Fallvignette der psychoanalytischen Behandlung eines Grundschulkindes
Sonstige Titel: Children’s drawings: A case study of the psychotherapeutic treatment of a seven year old boy
Autor(en): Stephan, Gabriele
Erscheinungsdatum: 2005
Zusammenfassung: Gegenstand dieses Beitrags ist die Bedeutung von Kinderbildern als Symbol für die zunehmende Verselbständigung. Geschildert wird die Psychotherapie eines siebenjährigen türkischen Jungen, der mit einer beschädigten Identität in Behandlung kam. Die Eltern behinderten nachhaltig die Entwicklung des Jungen durch ihre inadäquate Bemutterung. Die aggressive Symptomatik zu Beginn der Therapie wird in Zeichnungen u.a. eines Schiffsuntergangs deutlich. In der Therapie gelingt es ihm, eine altersgemäße Autonomie zu erreichen, was in einer ausdrucksvollen Reihe von Bildern veranschaulicht wird. Schlagwörter: Kinderbilder - Psychotherapie - beschädigtes Selbst
The paper explores the meaning of childrens' pictures as a symbol for growing autonomy. The psychotherapy of a 7-years old turkish boy, who came to treatment with a destroyed identity, will be described. The parents failed to support the boy's development by adequate mothering. The aggressive symptomatic as it emerged at the beginning of the psychotherapy is shown in a shipwreck. During therapy he succeeds to develop age-appropriate autonomy that is shown in a series of drawings. Key words: childrens'drawings - psychotherapy - destroyed self
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2790
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
54.20051_5_45435.pdf_new.pdf1,82 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.