Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2805
Titel: Editorial
Autor(en): -
Erscheinungsdatum: 2005
Zusammenfassung: Die Essstörungen Anorexia und Bulimia nervosa gehören zu den häufigsten kinder- und jugendpsychiatrischen Erkrankungen. Oft sind stationäre Behandlungen erforderlich. Nach jüngsten Untersuchungen ist von einem Zuwachs beider Krankheitsbilder, insbesondere in jüngeren Altersgruppen, auszugehen. Nach epidemiologischen Untersuchungen leidet circa ein Prozent aller weiblichen Jugendlichen und junger Frauen im Alter zwischen 14 und 25 Jahren an einer Anorexia nervosa. Doppelt so häufig wird das Auftreten einer Bulimia nervosa in dieser Altersgruppe geschätzt. Zahlen über die Binge Eating-Störung liegen bislang nicht vor. Betroffen ist bei diesen Erkrankungen überwiegend das weibliche Geschlecht. Der Krankheitsverlauf ist von einer hohen Chronizität, Rückfallrate und Mortalität gekennzeichnet.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2805
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
54.20054_1_45585.pdf_new.pdf192,43 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.