Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2858
Titel: Editorial
Erscheinungsdatum: 2005
Zusammenfassung: Die Psychoanalyse ist gegenwärtig auf dem Prüfstand. Der Druck, dem sich die analytisch und tiefenpsychologisch fundiert arbeitenden Psychotherapeuten derzeit ausgesetzt sehen, war absehbar. Über viele Jahre hinweg haben Psychotherapeuten für Kinder und Jugendliche versäumt, (weil größtenteils abgelehnt) ihre Behandlungen einer ausreichenden empirischen Untersuchung zuzuführen, die belegen könnte, welche unbestreitbar große therapeutische Effektivität sie haben. Im Zusammenhang mit sozial- und gesundheitspolitischen Veränderungen der letzten Jahre und gesetzlichen Neuregelungen, wie dem Psychotherapeutengesetz, haben sich die Ansprüche an Therapieverfahren insoweit verändert, als sie ihre wissenschaftliche Fundierung nachweisen müssen.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2858
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
54.20057_1_45802.pdf_new.pdf204,05 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.