Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2897
Titel: Behandlung von Alpträumen
Sonstige Titel: Treatment of nightmares
Autor(en): Schredl, Michael
Erscheinungsdatum: 2006
Zusammenfassung: Alpträume in der Kindheit sind ein häufig auftretendes Phänomen; die Prävalenzzahlen lassen auf bis zu 5 % der Kinder schließen, die unter häufigeren Alpträumen leiden. Die Ätiologie von Alpträumen wird durch ein Veranlagungs-Stress-Modell erklärt, wobei hier die kognitive Vermeidung als aufrechterhaltender Faktor mitberücksichtigt werden muss. Der Therapieansatz, der aus Konfrontation, Bewältigung und Einüben besteht, ist einfach anzuwenden - auch von Laien - und die Wirksamkeit ist zumindest bei Erwachsenen empirisch abgesichert. Schlagwörter: Alptraum - Kognitive Therapie
Childhood nightmares are a common phenomenon; the prevalence rates indicate that up to 5 % of the children suffer from quite frequent nightmares. The etiology of nightmares is best explained by a vulnerability/stress model but one has to take cognitive avoidance as a maintaining factor into consideration. The therapeutic approach consisting of confrontation, coping and training is easily applied - even by non-professionals - and the efficacy has been demonstrated for adult nightmare sufferers. Key words: nightmares - cognitive therapy
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2897
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
55.20062_4_46476.pdf_new.pdf471,48 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.