Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2904
Titel: Väterliche Negativität in der Interaktion mit Zweijährigen als Prädiktor internalisierender Verhaltensprobleme von Mädchen und Jungen im Grundschulalter
Sonstige Titel: Father negativity in the interaction with toddlers as predictor of internalizing problems in girls and boys at school age
Autor(en): Trautmann-Villalba, Patricia
Laucht, Manfred
Schmidt, Martin H.
Erscheinungsdatum: 2006
Zusammenfassung: Ziel dieser Arbeit ist es, prädiktive Zusammenhänge zwischen beobachteten negativen Merkmalen der Vater-Kind-Interaktion im Kleinkindalter und internalisierenden Verhaltensauffälligkeiten von Mädchen und Jungen im Alter von acht Jahren zu untersuchen. Im Rahmen einer prospektiven Längsschnittstudie (Mannheimer Risikokinderstudie) wurden dyadische Spielinteraktionen von 88 Kindern im Alter von zwei Jahren mit ihren Vätern mikro- und makroanalytisch ausgewertet. Zur Erfassung kindlicher Verhaltensprobleme im Alter von acht Jahren wurde der von Achenbach entwickelte Fragebogen in der Version für Lehrer (TRF) verwendet. Die Ergebnisse zeigten, dass Väter in der Interaktion mit ihren zweijährigen Söhnen häufiger negativ gestimmt waren als im Kontakt mit ihren Töchtern. Darüber hinaus bestanden keine weiteren bedeutsamen geschlechtsspezifischen Unterschiede im väterlichen Interaktionsverhalten. Allerdings kontrollierten Väter, deren Töchter mit acht Jahren - aus Sicht der Lehrer - mehr internalisierende Auffälligkeiten aufwiesen, die Interaktion im Kleinkindalter häufiger restriktiv und unangemessen und zeigten öfter negative, auffällige Interaktionsstile. Keinen prognostischen Stellenwert besaß dagegen das väterliche Interaktionsverhalten für spätere psychische Probleme der Jungen. Schlagwörter: Vater-Kind-Interaktion - internalisierende Auffälligkeiten - Kleinkindalter - Grundschulalter - TRF
The aim of this study is to examine the association between observed fathers' negativity in the interaction with their toddlers and internalizing problems of girls and boys at school age. In a prospective study of children at risk (Mannheim Study of Risk Children), 88 father-child dyads at the child's age of 2 years were videotaped and rated with a macro- and microanalytic coding system. Behavior problems were assessed at the age of 8 years using the Teacher Report Form of Achenbach's rating scales. Results revealed that fathers were more emotionally negative with their sons than with their daughters. No further differences in the fathers' interactive behavior according to child gender were found. However, fathers whose daughters had more internalizing problems (as seen by the teachers) at age 8 years were more restrictive and showed more inadequate control and negative interactive styles. In contrast, no predictive value of father negativity was observed in boys. Key words: father-child-interaction - internalizing behavior- toddlerhood - school age - TRF
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/2904
ISSN: 0032-7034
Enthalten in den Sammlungen:Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
55.20063_1_46519.pdf_new.pdf384,08 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.