Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://hdl.handle.net/20.500.11780/292
Titel: Erste Befunde zur Validität des Konstruktes Existentielle Schuld.
Autor(en): Schmitt, Manfred
Montada, Leo
Dalbert, Claudia
Erscheinungsdatum: 1984
Serie/Report Nr.: Berichte aus der Arbeitsgruppe "Verantwortung, Gerechtigkeit, Moral"; 025
Zusammenfassung: Unter existentieller Schuld wird eine inter- und intraindividuell variierende Bereitschaft verstanden, angesichts von Unterschieden zwischen der eigenen, günstigen Lebenslage und der schlechten Lebenslage anderer mit Schuldgefühlen zu reagieren. Da es um die Bewertung von Lebensumständen oder -Situation als rechtmäßig oder gerecht geht, sprechen wir von existentieller Schuld und nicht von Handlungsschuld (vgl. auch HOFFMAN 1976 und MONTADA 1981)
URI: http://hdl.handle.net/20.500.11780/292
Enthalten in den Sammlungen:Berichte der Arbeitsgruppe "Verantwortung, Gerechtigkeit, Moral"
PsyDok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
beri025.pdf327,12 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.